Manuela Schwesig fordert gesetzliche Frauenquote

Bild: Geralt/photoopia.comDie Vizevorsitzende der SPD, Manuela Schwesig, hat in einem Interview mit der Welt die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für die Vorstände und Aufsichtsräte von Aktiengesellschaften gefordert. Zugleich bemängelte sie, daß es der Bundesministerin Schröder anscheinend an Selbstvertrauen fehle, sich diesbezüglich eindeutig festzulegen. Zudem fordert Schwesig harte Sanktionen bei Nichteinhaltung der Quotenregelung, Geldstrafen würden da nicht ausreichen.

Dem Beispiel Norwegens folgend schlägt Schwesig vor, Unternehmen, die sich nicht an die Quote halten, als Aktiengesellschaft aufzulösen. Nur eine „drastische Drohkulisse“ könne zum Erfolg führen.

Gleichzeitig müsse noch mehr für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf getan werden. Es brauche beispielsweise mehr Betreuungsmöglichkeiten und längere Öffnungszeiten der Kitas.

Quelle: Welt

(Bild: Geralt/photoopia.com)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben