Bildungsniveau der Deutschen weiter gestiegen

Foto: Peter von Bechen/pixelio.deDer Anteil 25- bis 64jährigen, die mindestens Abitur, einen Lehr- oder Berufsfachschulabschluß, Fachhochschul- oder Hochschulabschluß haben, ist seit 2004 kontinuierlich angestiegen. Mit 85% lag der Wert für Deutschland im Jahr 2008 deutlich über dem OECD-Durchschnitt von 72%. In den neuen Bundesländern waren es 2008 sogar 92% und mehr.

Der Anteil der deutschen Bevölkerung mit Abitur, Lehr- oder Berufsfachschulabschluß liegt mit 60% klar über dem OECD-Durchschnitt (44%).

Sachsen-Anhalt (68%) führt dabei vor Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (jeweils 66%). Das Schlußlicht bilden die drei Stadtstaaten (Berlin: 50%, Bremen: 52%, Hamburg: 55%).

Knapp unter dem OECD-Durchschnitt von 28% lag 2008 dagegen der Anteil der Bevölkerung im Alter zwischen 25 und 64 Jahren mit einem Fachschulabschluß, Fachhochschul- oder Hochschulabschluß (25%). Die höchsten Anteile verzeichneten dabei Brandenburg (30%), Sachsen (33%) und Berlin (34%).

Quelle: Statistisches Bundesamt Wiesbaden

(Foto: Peter von Bechen/pixelio.de)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben