An alle Familien, die Bildung zu Hause betreiben

Foto: Dieter Schütz/pixelio.deFür eine Studie zum Thema „Homeschooling“ werden noch Familien gesucht, die ihre Kinder daheim unterrichten bzw. eine Zeit lang zu Hause unterrichtet haben. Die Fragebögen dafür können ab sofort per Brief und per Mail bestellt und bis zum 11. Februar 2011 ausgefüllt zurückgesandt werden. Der Fokus der Studie, die in Buchform veröffentlicht werden soll, wird auf dem Bildungs- und sozialen Alltag dieser Familien liegen.

„Um den bekannten Vorurteilen in Bezug auf das Lernen zu Hause etwas entgegenzustellen, habe ich mich entschlossen, eine Studie über das Lernen und die Erfahrungen mit dem Lernen zu Hause durchzuführen. Es gibt schon eine Vielzahl an Studien über Kinder, die zu Hause lernen, vor allem aus den USA, Großbritannien und wenige weitere auch aus anderen europäischen Ländern. In Gesprächen mit Behörden und bei Gerichtsverhandlungen werden diese Studien meist nicht ernst genommen, da sie nicht aus dem deutschsprachigen Raum kommen. Die gegenwärtige Praxis in Deutschland in diesem Bereich bringt Behördenvertreter anscheinend auch dazu, zu glauben, dass es keine oder nur wenige deutsche Familien gibt, die Lernen zu Hause praktizieren. Nur wenige Familien haben den Mut, in die Öffentlichkeit zu gehen. Das ist bei der aktuellen Lage verständlich, aber dadurch wird das Bild des Lernens zu Hause in der Öffentlichkeit durch wenige Familien geprägt. Ich habe großes Verständnis für alle, die nicht diesen Mut und die Energie aufbringen können, möchte aber hiermit auch diesen Familien eine Stimme geben.

Durch meine Arbeit, die mich in Kontakt mit vielen Familien bringt, die Lernen zu Hause praktizieren, bekomme ich Einblicke über die Vielfältigkeit des Bildungsalltages in den einzelnen Familien und die große Bandbreite an unterschiedlichen Herangehensweisen oder Umgangsweisen mit dem Lernen. Ich möchte gerne diese Vielfältigkeit aufzeigen und darstellen, dass sich Familien nicht in die Schubladen der Vorurteile einordnen lassen, die ihnen entgegengebracht werden. Der Fokus meiner Studie wird auf dem Bildungs- und sozialen Alltag der Familien liegen. Ich plane die Ergebnisse in Buchform zu veröffentlichen, ähnlich den Studien des britischen Psychologieprofessors Alan Thomas. Eines seiner Bücher ist auch auf Deutsch erschienen „Bildung zu Hause – eine sinnvolle Alternative“, eine Studie über mehr als 100 britische und australische Familien deren Kinder von zu Hause aus lernen.

Wenn Sie sich an der Studie beteiligen wollen, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung, ich schicke Ihnen dann den von mir erarbeiteten Fragebogen zu. Ich bitte Sie, diesen auszufüllen und mir bis Ende Februar 2011 zuzuschicken. Ich werde selbstverständlich alle Daten anonym behandeln. Sie können gerne auch daran teilnehmen, wenn Ihr Kind eine zeit lang zu Hause gelernt hat und zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr schulpflichtig ist oder in eine Schule geht. Selbstverständlich können auch alle Familien daran teilnehmen, die nicht in Deutschland wohnen.

Falls für Sie etwas missverständlich sein sollte oder Sie Fragen dazu haben, freue ich mich, wenn Sie sich deswegen mit mir in Verbindung setzen. Falls Sie gerne noch ausführlicher über Ihre Erfahrungen berichten würden, können wir auch gerne zusätzlich einen Interviewtermin vereinbaren.

Herzliche Grüße

Karen Kern

Winkelhofstrasse 19

88673 Deggenhausertal

07555-6799 5331

Karenkern7@googlemail.com

(Foto: Dieter Schütz/pixelio.de)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben