Papst Benedikt XVI. erinnert an Erziehungshoheit der Eltern

Foto: Papst Benedikt XVI. (Quelle: Tadeusz Górny/wikipedia.de)Pressemeldung des Christoferuswerks vom 11.1.2011: Die jüngste Rede des Papstes beim traditionellen Neujahrsempfang läßt aufhorchen: in seiner Ansprache an die Botschafter aus 176 Nationen übte das Oberhaupt der katholischen Kirche am 10. Januar 2011 deutliche Kritik an der schulischen Sexualkunde und einem staatlichen Bildungs-Monopol; der Papst verlangte Pluralität in der Schulausbildung der Kinder sowie die Respektierung des natürlichen Elternrechts auf Erziehung.

Damit vertritt der Pontifex einerseits lediglich die beständige Lehre der katholischen Kirche über das in der göttlichen Schöpfungsordnung verankerte Erziehungsrecht der Eltern, das der Staat nicht antasten darf und das die katholische Kirche seit jeher als ein grundlegendes „Naturrecht“ verkündet.

Mehr lesen Sie unter FreieWelt.net

Foto: Papst Benedikt XVI. (Quelle: Tadeusz Górny/wikipedia.de)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben