Grün-rot in Baden-Württemberg verstärkt Staatsdirigismus in Familie und Erziehung

Der  kürzlich vorgestellte Koalitionsvertrag zwischen den Grünen und der SPD in Baden-Württemberg (Titel: „Der Wechsel beginnt“) sieht u.a. mehr staatlichen Einfluss auf die Erziehung der Kinder und die Schwächung der Institution der Ehe vor.

Wörtlich heißt es in dem Papier: „Mit dem Credo ,Gleiche Pflichten – gleiche Rechte’ werden wir im gesamten Landesrecht dafür sorgen, dass die eingetragene Lebenspartnerschaft im vollen Umfang mit der Ehe gleichgestellt wird.“

Zudem will die neue Landesregierung unter Winfried Kretschmann (Grüne) in den Schulen „unterschiedliche sexuelle Identitäten“ vermitteln, einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung und Betreuung für Kinder unter 3 Jahren ab August 2013, den Ausbau von Kindertageseinrichtungen zu Kinder- und Familienzentren und die Einführung von Gemeinschaftsschulen, in denen alle Kinder bis zur Klasse 10 gemeinsam unterrichtet werden.

Mehr auf Kath.net

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben