FDP sucht einheitliche Linie bei Kinder- und Familienförderung

Die FDP sucht in der von ihr angestoßenen Debatte über die weitere Kinder- und Familienförderung um einen einheitliche Linie. Die familienpolitische Sprecherin der Liberalen im Bundestag, Miriam Gruß, stellte in Berlin klar: „Die FDP hat derzeit keine Pläne zu einer Kindergrundsicherung“, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf die „dpa“.

Damit wies sie einen Vorstoß ihrer Parteikollegin Sibylle Laurischk zurück. Diese hatte ein Kinder-Grundeinkommen als Alternative zum Elterngeld ins Gespräch gebracht.

Dieses würde Elterngeld, Kindergeld, das Ehegatten-Splitting sowie alle weiteren Kinderzuschläge ersetzen.

mehr auf „welt.de“

Foto: www.miriam-gruss.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben