Franziska Brychcy: „Anerziehung von Schamgefühlen ist extreme Menschenrechtsverletzung“

Die Direktkandidatin der Linkspartei in Steglitz-Zehlendorf, Franziska Brychcy, sieht im Medienkoffer „Sexuelle Vielfalt“ keinen unzulässigen Eingriff in die Elternrechte. Mit der Berliner Initiative werde leiglich auf „die verschiedenen existierenden Lebens- und Familienformen reagiert“. Zudem teile sie auch nicht die Auffassung, daß „die Vielfalt der Familienformen oder der sexuellen Orientierungen scham- oder persönlichkeitsverletzend ist“. „Scham als Konzept“ lehne sie ohnehin grundsätzlich ab. 

Für Brychcy, die selbst in einer „langjährigen polyamoren Partnerschaft mit zwei Männern“ und vier Kindern lebt, ist „die systematische Unterdrückung kindlicher Nacktheit und Sexualität und völlig unnötige Anerziehung von Schamgefühlen eine extreme Menschenrechtsverletzung, die den Kindern in unserer Gesellschaft von klein auf angetan wird“. Seelische Verletzung erführen die Kinder in erster Linie  „durch die eigenen Eltern, die ihnen von Anfang an Nacktheit verbieten, oder selbst ihr Geschlecht zu berühren oder in einen oder mehrere Menschen verliebt zu sein oder im Jugendalter ihre Sexualpartner frei auszuwählen und ihre Sexualität frei auszuleben…“

Zur Initiative auf KandidatenCheck.net

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

  1. Katharina W. sagt:

    Diese Einstellung ist so krank und ein Verbrechen an Kindern und der Familie. Da werden die angebliche „selbstbestimmte Sexualität“ der Kinder vorgeschoben, um aus egoistischen Gründen die Kinder auf ein Leben als Sexualpartner pädophiler Erwachsener vorzubereiten. Wie sagte Franz Josef Strauß doch einst: „Jagt die roten Ratten zurück in die Löcher, aus denen sie gekrochen kamen!“
    Das Volk sollte F. J. Strauß schnellstens beim Wort nehmen!

  2. Braun sagt:

    Ich wundere mich über die Frechheit von Franziska Brynchy, die sich über die Moralwerte, die uns unser Schöpfer gegeben hat sich überhebt. Die zwingt uns, den deutschen Bürger Ihre Sicht auf.

  3. Lumatio sagt:

    Diese unreife Seele hat wohl dem indischen Sexscharlatanguru „Osho“ und dessen verderblichen Theorien ihr Ohr geschenkt. Solch geisteskranke Idiotie können nur vom göttlichen Geist völlig verlassene Individuen zum Besten geben.
    Mit der totalen Sexualisierung des Daseins fröhlich in den Abgrund!

  4. Markus sagt:

    Ein Wahnsinn was für einen Stuss manche hier verbreiten. Ich bin auch kein Fan von polyamoren Partnerschaften aber Menschen haben das Recht sich so zu entscheiden wie sie wollen.

    Wenn andere glauben der Schöpfer habe das verboten sollen sie das glauben(!) aber nicht als Argument heranziehen. Denn es gibt viele Stämme, Kulturen und andere Ecken der menschlichen Zivilisation die nicht mit der Bibel und unseren „westlichen“ Moralwerten konform gehen. (Im übrigen ist weit mehr als die Hälfte der Menschheit nicht christlich/jüdisch/muslimisch). Das nächste ist, wieso sollte, liebe/r Braun, sie uns diese Sicht aufzwingen?? Mit keinem Wort steht das in dem vorangegangenen Artikel. Es ist bloss ihre Meinung, der hoffe ich doch wohl, einige tiefere Gedankengänge vorangegangen sind. Sollten sich Wähler finden, gut, wenn nicht, auch gut.

    Katharina W. sie haben sich schon disqualifiziert als sie das Wort „pädophil“ ohne Zusammenhang in etwas ganz anderes hineingezogen haben. Wenn sie ihren Tunnelblick kurz erweitern könnten, würden sie bemerken dass „Zusammenleben mit zwei Männern und vier Kindern“ nicht heißt dass alle miteinandern kopulieren.

  5. Terra sagt:

    Es ist sehr, sehr schlimm wieviele Geisteskranke in der Politik sich befinden. Sie sollte erst einmal wissen was wirklich eine Menschenrechtsverletzung ist. Die kann dieses nicht unterscheiden, jeder Mensch hat ein Schamgefühl von der Natur her schon und dieses ist eben in dieser kranken Gesellschaft vielen Menschen abhanden gekommen. Ich sage oft, hat der oder die kein Schamgefühl, oder ich würde mich schämen. Und ich sage sie ist eine Zerstörerin der menschlichen Kultur, einfach nur widerlich und ekelhaft. Perverses denklen, einfach nur abartig. Diese Kreaturen können mit sich machen was sie wollen aber sollen Kinder in Ruhe lassen!!!Sauerei ist das!!!!

  6. fink sagt:

    Es wird noch soweit kommen, dass unsere Kinder in den oeffentlichen Schulen als Abschlusspruefung einen Aufsatz ueber ihre ersten sexuellen Erfahrungen schreiben muessen und wenn sie keine Erfahrungen haben erhalten sie keinen Abschluss. Wo leben wir eigentlich? Wie offen soll unsere Gesellschaft eigentlich noch werden? Ich brauche mir von einer Frau mit 2 Partnern und 4 Kindern nicht sagen zu lassen wie ich meine Kinder erziehe

  7. josy sagt:

    Danke @Markus für den einzigen ernstzunehmenden Beitrag hier. Auch mich schauderts bei der Vorstellung an eine polyamoröse Beziehung aber warum kann man denn nicht einfach einmal andere Meinungen respektvoll anhören und dann gerne konstruktiv kritisieren. Es wäre völlig unnatürlich hätten alle Menschen die gleiche vorstellungen und neigungen in punkto Zusammenleben und Sexualität.
    @Terra: Kultur zerstören ? das haben Sie mit Ihrem polemischen Beitrag gerade eindrucksvoll vorgemacht
    @Fink:blablablubb

  8. Dieter sagt:

    Die Berliner Kandidatin aus den Reihen der Linken, Franziska Brychcy, äußert sich recht aufschlussreich über ihre Lebensphilisophie:

    „Ich selbst lebe in einer langjährigen polyamoren Partnerschaft mit zwei Männern, mit denen ich vier Kinder habe. Unsere Kinder haben eine Mutter und zwei soziale Väter. . . . Biologische Elternschaft ist daher kein Gradmesser für gute und liebevolle Elternschaft.“

    Mindestens zweierlei muss man dazu anmerken:

    Zum einen zeigt sich hier wieder einmal, wie sehr viele Zeitgenossen bzw. Zeitgenossinnen in ihrer eigenen Lebenswelt gefangen sind: Geschichtslos, traditionslos, nur nach dem eigenen Bauch handelnd – und diese Planlosigkeit, von sich selbst als geniale Perspektive eingeschätzt, macht dann die Runde in die Öffentlichkeit, die ja selbst leider auch kaum noch wirksame Perspektiven kennt in Bezug auf eine menschenwürdige Lebensgestaltung …

    Zweitens: Man kann nur hoffen, dass unter den 4 Kindern keine Mädchen sind, denn diese wären sehr gefährdet hinsichtlich wahrscheinlicher sexueller Übergriffe seitens des nicht biologischen „Vaters“ in dieser „Patchwork-Gemeinschaft“ – das weisen Untersuchungen klar nach: Die meisten sexuellen Missbräuche ereignen sich eben in jenen „Patchwork-Familien“, denn sie kommen in mehr als einem Drittel solcher Menschenansammlungen vor, also über hundertmal so oft wie bei Priestern der katholischen Kirche, auf die in den Medien immer wieder eingeschlagen wurde!

    Wo bleibt da das Engagement der Medien, die auch schon einknickten, als sie damit begannen, das Sodom und Gomorrha in den Sportvereinen zu durchleuchten.

    Spätestens hier merkt man, wie da mit zweierlei Maß gemessen wird. Erschreckende Aussichten für die Zukunft unserer ach so von „Zwängen befreiten“ Gesellschaft!

  9. […] Franziska Brychcy: “Anerziehung von Schamgefühlen ist extreme Menschenrechtsverletzung” Die Direktkandidatin der Linkspartei in Steglitz-Zehlendorf, Franziska Brychcy, sieht im […]

  10. […] Direktkandidatin der SED-Nachfolgepartei Die Linke in Berlin Steglitz-Zehlendorf, Franziska Brychcy, sieht in dieser Vermittlung von »sexueller Vielfalt« allerdings gar kein Problem. Ganz im […]

  11. […] Direktkandidatin der SED-Nachfolgepartei Die Linke in Berlin Steglitz-Zehlendorf, Franziska Brychcy, sieht in dieser Vermittlung von »sexueller Vielfalt« allerdings gar kein Problem. Ganz im […]

  12. stottlemeyer sagt:

    Mal sehen, wo die Kinder mal landen, die in ihrer „polyamoren Partnerschaft“ aufwachsen. NPD? Schul-Amoklauf oder Familiendrama? Oder werden ein paar von ihnen in 10 Jahren als Al-Kaida-Kämpfer in Guantanamo eingeliefert?

  13. Mackus sagt:

    Die Dame beweist, dass sie entweder total umerzogen ist, oder selbst zu den Umerziehern der gesellschaft gehört. wehe uns, denn das, was hier propagiert wird ist nichts anderes als die Umsetzung der perversen Agenda eines Aleister Crowley!

  14. […] mit zwei Männern zusammengelebt hat, bezeichnet das Anerziehen von Schamgefühl sogar als extreme Menschenrechtsverletzung und lehnt das »Konzept Scham« komplett ab. Schamgefühle sind in der bunten Republik inzwischen […]

Kommentar schreiben