Nächste DEMO FÜR ALLE – 28. Juni, Stuttgart: Ehe und Familie VOR – Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!

Foto: Demo für ALLE

Wir kommen wieder – dieses Versprechen unserer letzten Stuttgarter Demonstration löst das  Aktionsbündnis ein mit der nächsten DEMO FÜR ALLE – „Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!“ 

am 28. Juni 2014
in Stuttgart, Schloßplatz
um 15 Uhr

Anmeldung hier.

Kommen Sie nach Stuttgart und bringen Sie Familie und Freunde mit! Rufen Sie bitte Ihre Bekannten zur Teilnahme auf und bilden Sie ggf. Fahrgemeinschaften: Hier Flyer ausdrucken oder bestellen mit einer Mail unter Angabe Ihrer Adresse und Anzahl der gewünschten Flyer bei: kontakt@familien-schutz.de. Verbreiten Sie die Veranstaltung bitte auch über Facebook.

Nach unserer letzten Demonstration hat die grün-rote Landesregierung den Bildungsplan um ein Jahr verschoben – für uns ein erster großer Erfolg. Aber das reicht nicht. Denn inhaltlich soll es nach Ministerpräsident Kretschmann und Kultusminister Stoch keinerlei Richtungswechselgeben. Stattdessen meidet man jetzt Reizwörter und die „sexuelle Vielfalt“ wird in einer allgemeinen „Akzeptanz von Vielfalt“ versteckt. Nach wie vor jedoch wollen sie Akzeptanz sexueller Vielfalt »nicht nur zu einem beliebigen Inhalt in unseren Schulen machen«, vielmehr soll »dies ein wirklicher Teil des schulischen Bildungsinhaltes sein«, betonte Stoch erst vor wenigen Tagen in einem Interview.

Uns dagegen geht es um eine wirkliche Trendwende – in Baden-Württemberg und ganz Deutschland. Wir setzen auf das, was unsere Gesellschaft gestern, heute und morgen am Leben erhält, trägt und zusammenhält: Ehe und Familie. Deshalb stehen diese unter dem besonderen Schutz unseres Grundgesetzes in Art. 6, der auch das Elternrecht garantiert. Dieser Vorrang von Ehe und Familie vor anderen Lebensformen, denen in unserem freiheitlichen Staat selbstverständlich uneingeschränkte Toleranz zukommt, soll sich in der Politik sowie im Erziehungs- und Bildungswesen künftig deutlich abbilden. Dafür gehen wir auf die Straße und protestieren gleichzeitig gegen die familienfeindliche Auflösung der Geschlechter durch die Gender-Ideologie und die aktive Sexualisierung unserer Kinder in Kindergarten und Schule.

Die staatlich organisierte Sexualisierung der Schulkinder ist allein schon ein unfaßlicher Skandal, der gestoppt werden muß. In einem brandaktuellen Bericht der Süddeutschen Zeitung zitiert Autor Christian Weber u.a. aus einem von „Experten“ empfohlenen Standardwerk zur „Sexualpädagogik der Vielfalt“: In einer Übung sollen 15jährige Schüler z.B. einen Puff modernisieren, in einer anderen sollen Siebtklässler sich damit auseinandersetzen, ob »Sadomasochismus und Fetischismus eigentlich nur sexuelle Vorlieben oder auch Identitätsbausteine sind« mit dem Lernziel ihre »Heterosexualität als Norm infrage zu stellen«. Und auch die Gender-Ideologie hat längst Einzug in die Klassenzimmer gehalten: Seit 2007 werden in BaWü neue Schulbücher nur dann zugelassen, wenn sie den Anforderungen des Gender Mainstreaming entsprechen. Auflösung der Geschlechterunterschiede, Abwertung von Ehe und Familie, Verstörung und Sexualisierung unserer Kinder – das ist heute Realität.

Nutzen wir die Zeit bis zum 28. Juni um noch viel mehr Familien und Familienfreunde für die große DEMO FÜR ALLE in Stuttgart zu gewinnen! Es kommt jetzt auf jeden von uns an.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

  1. Interessierte sagt:

    Hier eine Petition zum Stopp der Finanzierung des Genderismus an unseren Hoch- und Schulen.

    https://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-bundesregierung-keine-%C3%B6ffentliche-finanzierung-von-genderismus-an-hochschulen-und-schulen

Kommentar schreiben