Schamverletzende Aufklärungsmaterialien von Pro Familia NRW

11393249_878933238849120_2035118079299988459_nUnglaublich schamverletzende Übungen empfiehlt das Aufklärungsbuch “Lieben, kuscheln, schmusen” von Pro Familia NRW, ein Ratgeber für die Sexualerziehung von Kindern. Bedenken von Eltern gegen das Buch wurden von den Autoren als „Ausdruck einer prinzipiell sexualfeindlichen Grundhaltung“ diffamiert. Ein Blick in die “Spielanregungen” zeigt deutlich, daß der Protest mehr als berechtigt war:

“Ein Kind fängt an und wird zum Po-Begutachter. Die anderen Kinder stellen sich in einer Reihe auf, mit dem nackten Po in Richtung Po-Begutachter. (…) Nun darf er die Po-Ausstellung abschreiten und rät, welcher Po zu welchem Kind gehört. Wenn ihm bei einem Po gar nichts einfällt, dann darf er ihn vorsichtig und zärtlich streicheln oder kneifen. (…) Das Spiel läßt sich im Prinzip mit jedem Körperteil spielen. Dann wird daraus ein (…) »Dieser Pimmel gehört zu«“ (S. 90)

„Möglich ist auch, dass die Kinder von Zuhause ein Po-Foto mitbringen. Diese werden dann alle auf dem Boden verteilt und gemeinsam wird geraten, welcher Po wohl zu welchem Kind gehört.” (S. 90)

„Die Kinder sollen sich im Raum wie Hunde bewegen und sich gegenseitig beschnüffeln und beriechen.“ – Siehe Abbildung: Ein Kind soll einem anderen Kind das Hinterteil ins Gesicht halten und es anfurzen. (S. 84)

„Papa-Mama-Bilder«: Die Kinder malen in die Körperumrisse die Geschlechtsteile und Körperregionen ihrer Eltern. Danach kann verglichen werden mit einem selbst, mit der Tante, dem Opa usw.“ – siehe Abbildung (S. 79)

Dazu ein sehr aufschlußreicher Artikel aus dem Jahr 2013 in der Welt: „Pro Familia steckt tief im Pädophilie-Skandal“ – Der Verband Pro Familia, der sich in Deutschland führend um Sexualität und Familienplanung kümmert, veröffentlichte in den 80er-Jahren Artikel, die Sex zwischen Erwachsenen und Kindern rechtfertigten. http://www.welt.de/politik/deutschland/article120742896/Pro-Familia-steckt-tief-im-Paedophilie-Skandal.html

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

  1. Hebel sagt:

    Nicht nur äußere Bedingungen gilt es auf ein vernünftiges Maß zu begrenzen, auch die Beschädigung der inneren Identität muss vermieden werden. Denn die eigentümliche Reduzierung des Menschen auf seine Sexualität erfasst neuerdings nahezu alle Bereiche (Krippe, Kita, Schule). Vorallem die Schwächsten, die Kinder, werden möglicherweise ernste Probleme durch Gender Mainstreaming (social engineering) bekommen und damit die Zukunft unseres Volkes (Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent (Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa). [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

  2. Die sind nicht das erste mal aufgefallen…

    Pro Familia steckt tief im Pädophilie-Skandal Der Verband Pro Familia, der sich in Deutschland führend um Sexualität und Familienplanung kümmert, veröffentlichte in den 80er-Jahren Artikel, die Sex zwischen Erwachsenen und Kindern rechtfertigten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120742896/Pro-Familia-steckt-tief-im-Paedophilie-Skandal.html

  3. Anonymous sagt:

    Sexualerziehung ist alleinige Angelegenheit der Eltern. Jedes Kind hat ein Recht auf eine Erziehung, die seine Unschuld achtet und seinem Entwicklungsstand gerecht wird. Das Erziehungsrecht der Eltern ist ein Naturrecht. Deshalb legt das deutsche Grundgesetz in Artikel 6,2 fest: „Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.“ Die Wirklichkeit sieht anders aus: Verantwortungsbewusste Eltern, die ihr Kind vom schulischen Sexualkunde-Unterricht freistellen lassen wollen, werden von den zuständigen Behörden mit Bußgeldern, Sorgerechtsentzug, ja sogar Erzwingungshaft bedroht. So wird das Elternrecht und das Recht der Kinder auf ihre Kindheit mit Füßen getreten!

  4. Anonym sagt:

    WAHNSINN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. Senta sagt:

    Zeiten, in denen pädophile Politiker weniger bestraft werden als notorische Schwarzfahrer und die Erziehung von Kleinkindern hin zur absoluten Schamlosigkeit und Aufgabe der natürlichsten Persönlichkeitsrechte geht, sind dekadent und in höchstem Maße widerlich.

    Dass sich darüber niemand aufregt, kaum jemand für die Opfer (Kinder) aufsteht, ist bezeichnend für eine verfaulende Gesellschaft, an der Hieronymus Bosch seine Freude hätte.

    Sollte uns ein Komet auf den Kopf fallen oder ein Crash die Lebensgrundlagen zerstören – wir haben es verdient.
    Wir vergehen uns an den Schwächsten.

  6. Anonymous sagt:

    Dieses Kinderbuch muß der Ornungsbehörde Abteilung “ Sitte“ gemeldet werden .
    Das nenne ich sittenwidrig.

    Puh …. Krieg ich ne Wut!

  7. Anonymous sagt:

    Was ist denn das fürn kranker Scheiß…

  8. Anonymous sagt:

    Was sind das für kranke Menschen – die Autoren, die Organisation UND die NRW-Regierung, die das gutheisst!? Das ist Massen-Kindesmissbrauch. Sexualerziehung dient als Deckmantel für Pädophilie. Aber es ist ja bekannt, dass DIE GRÜNEN schon immer in diese Richtung ticken.

    Ich kann nicht verstehen, dass noch jemand bei denen ein Kreuzchen auf den Wahlzettel kritzelt, obwohl hinreichend bekannt ist, dass sie ihren ursprünglichen Idealen schon lange nicht mehr entsprechen, sondern die Politik an ihre kranken Bedürfnisse anpassen wollen. Scheinbar mit Erfolg!

  9. SUWE sagt:

    Das Buch ist aus dem Jahr 1996 und wurde schon kontrovers besprochen.Soweit ich weiß, ist es auch nicht mehr im Angebot bzw wird seit 1999 nicht mehr verlegt.Jetzt zerrt ihr das wieder hervor und wollt damit Stimmung machen? Wie armselig seid ihr eigentlich?

  10. Anonymous sagt:

    …die Menschen zu „sieben“ -doch das letzte Wort spricht ein ANDERER!
    Mir bleibt die Luft weg! Geht es noch dekadenter?
    Seelenmord- und Vergewaltigung unserer Kinder – eine Riesen-Schweinerei und ein Fall für die Justiz!
    Ich flehe Euch an, kommt am 21. Juni 14:00 auf die Strasse und bringt alle Freunde mit!!!

  11. Anna sagt:

    Das kann man ja überhaupt nicht glauben, wenn man das liest.. Wenn das Eltern geschrieben haben, dann sind deren Kinder sicher ziemlich geschädigt. Ich hoffe mal, dass es kinderlose waren; doch die sollten sich nicht herausnehmen, zu diesem Thema überhaupt etwas zu sagen. Wirklich schlimm, wie immer mehr Menschen immer kränker werden, v.a. psychisch..

  12. Eddy sagt:

    Mich würde interessieren, ob die proFamilia-Leute die Ärsche den betreffenden Mitarbeitern zuordnen können – ich gehe doch mal davon aus, dass sie die Übungen vor Veröffentlichung im Selbstversuch getestet haben.

  13. Claudia sagt:

    Arme Kinder, sag ich da nur. Und vor allem gewissenlose „Erwachsene“, denen die Kinder schutzlos ausgeliefert sind. Die naturgegebene normale Schamgrenze wird brutal verletzt und solche „Spiele“ befriedigen höchstens die Geilheit der Verantwortlichen.

  14. […] [3] Schamverletzende Aufklärungsmaterialien von Pro Familia […]

  15. S. R. sagt:

    Widerwärtig!!! Euch sollte man rausschmeißen… Alle, die der Frühsexualisierung zustimmen! Ab mit euch in Hartz4 und nie wieder mit Kindern arbeiten lassen! Das ist doch unfassbar!!!

  16. Anja sagt:

    Wie „KRANK“ ist das denn bitte!!! Also ich möchte auf gar keinen Fall das meine Kinder irgendwann mal so aufgeklärt werden!!! Das kann ja nur ein Scherz sein!!!

  17. Peter Kowalski sagt:

    Wer das Buch von Pro-Familia als Basis nimmt um die Sexualerziehung unserer Kinder zu „revolutionieren“, der sollte sich einmal testen lassen, ob man ihm nicht eine Bannmeile zu jedem Kind verordnen muß! Und wenn die grüne Landesregierung in BW dafür ist, glaube ich fast schon an die Auferstehung der alten Pädophielen dieser Partei! Wie in der Mode: Alles kommt wieder. Und wer die „Ehe für alle“ in sein Wahlprogramm aufnimmt, der unterstützt die Änderung der Semantik eines Wortes. Ehe! Dieser Begriff war, ist und bleibt der Verbindung zwischen Mann und Frau vorbehalten. Seit Urzeiten und bis in Ewigkeiten. Alles andere bleibt eine Schwulenehe, Transenehe, Lesbenehe …
    Wobei sicherlich die Rechte aller gleich sind. Aber die Keimzelle der Gesellschaft, die besonders schützenswert ist, ist die Ehe. Gottgewollt zwischen Mann und Frau die allein aus der Natur heraus Kinder in die Welt setzen! Ein Regenbogen macht eine Stelle des Himmels für kurze Zeit bunter. Aber um Ertrag zu bringen braucht ein Feld sowohl den Regen vor- und die Sonne nach dem Regenbogen!

  18. Chrischtl sagt:

    ALLE BETEILIGTEN VERHAFTEN !!!
    AUCH DIE DRUCKEREI !!

  19. d. sagt:

    Eltern sind ja generell sooo sexualfeindlich ,deshalb haben sie auch Kinder .ich würde jeder Einrichtung aufs Dach steigen ,wenn ungefragt diese fragwürdigen „Übungen „gemacht werden würden !!!!!

  20. […] „Pro Familia“ Kindersexualität in allen perversen Variationen fordert und […]

  21. […] Vorschulalter wohl weitaus weniger: Als „unglaublich schamverletzendes Aufklärungsmaterial“ bezeichnet die Initiative Familienschutz das von Pro-Familia-NRW als Ratgeber für die Sexualerziehung von Kindern empfohlene Buch […]

  22. Anonymous sagt:

    ProFamilia NRW – Lieben, Kuscheln, Schmusen.pdf

    http://s000.tinyupload.com/?file_id=84504896509847572822

  23. Anonymous sagt:

    Hier noch so ein Kalliber. Diesmal vom Gesundheitsamt Hamburg.

    Gesundheitsamt Hamburg – Kuscheln, Fühlen, Doktorspiele.pdf
    http://s000.tinyupload.com/?file_id=86010541968382170392

  24. […] „Pro Familia“ Kindersexualität in allen perversen Variationen fordert und […]

  25. Rita sagt:

    Dieses Buch gibt es bereits seit 1996 und hat auch damals schon sehr für Aufregung gesorgt. Seit dieser Zeit wurde es aber nicht neu aufgelegt – und es ist auch nicht im Umlauf – zumindest nicht offiziell!

  26. Anonymous sagt:

    Ich verstehe gar nicht, wie man so etwas im Bücherschrank oder auf dem Rechner haben kann.

    Da hätte ich schlichtweg Angst, dass plötzlich die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl wegen Kinderpornografie vor der Tür steht.

    Deshalb klicke ich auch keine Links an, die in solchen Zusammenhängen gepostet werden.

  27. […] „Pro Familia“ Kindersexualität in allen perversen Variationen fordert und […]

  28. Lisa sagt:

    richter und Staatsanwälte schützen alle selbst erlebt in Flensburg

  29. […] „Pro Familia“ Kindersexualität in allen perversen Variationen fordert und […]

  30. […] „Pro Familia“ Kindersexualität in allen perversen Variationen fordert und […]

  31. Anonymous sagt:

    @Anonymous am 18 Juni, 2015 18:01
    „Da hätte ich schlichtweg Angst, dass plötzlich die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl wegen Kinderpornografie vor der Tür steht.“

    Und dann…gibts ein Verfahren vor Gericht.

    Fragt der Staats-Anwalt:
    „Wo haben Sie denn diese Broschüre her?“

    Sagt der Beschuldigte: „Na von euch! Vom Staat. Genau genommen vom Gesundheitsamt Hamburg“

    ________________

    Bei diesem Verfahren wäre ich gerne dabei. Gerne auch als Beschuldigter. Allein der Gaudi wegen, der Reaktion des Richters wegen und überhaupt 😉

  32. Das kommt dabei raus, wenn instinktlose übereifrige „Spezialisten“ – genannt pro familia – in horrender Selbstüberschätzung sich in Dinge einmischen,von denen sie keine Ahnung haben, bzw. je haben werden! Tumbe Armleuchter

  33. Spindoc sagt:

    Pro Familia ist eine Tarnorganisation der Psychiatrie. Und diese (Psychiatrie) versucht gerade mit Psycho-Screening wieder im Kindergarten Fuss zu fassen.

  34. Markus K. sagt:

    Es ist längst auch von führenden Sexualwissenschaftlern nachgewiesen, daß eine sanfte, rücksichtsvolle und auf Liebe gegründete Sexualität und vorherige, gute und ehrliche Aufklärung POSITIV auf Kinder wirkt und sie u.a. in ihrer Selbst-/ & Fremdwahrnehmung sogar stärkt.

    Kinder lieben Körperkontakt, schmusen, nackt herumtoben und sind von Natur aus enorm neugierig, was die Sexualität angeht.
    Der menschenverachtende Zeitgeist, der sich heute besonders in jeglicher Unterdrückung sinnlicher Bedürfnisse äußert ist das eigentliche Übel und zudem die wahre Quelle für eventuelle seelische oder sexuelle Abartigkeiten, da das Kind mit seinen Wünschen und seiner Freude an der Nacktheit und Sinnlichkeit in einen gefährlichen Zwiespalt gebracht wird zwischen dem woran es eigentlich Spaß hat und dem, was diese „Gesellschaft“ will.
    Es entsteht eine giftige Ambivalenz zwischen eigenen Wünschen und externen Verboten/Drohungen.

    Es ist ein ekelhafter Komplex aus den Absichten der herrschenden Klasse, welche einen Menschen zu züchten sucht, der gefälligst keine Gefühle oder Freude haben darf, außer der zu arbeiten und durch Konsumrausch zu zahlen.
    Er hat per sé ausschließlich als nützliches Zahnrad eines Systems zu funktionieren, das für alles, aber nicht dem Wohl der Menschen arbeitet.

    Kinder sind Menschen und Menschen sind von Natur her sexuelle Wesen. Die Sexualität ist sogar eine der Hauptwirkkräfte im Menschen, wenn nicht die stärkste überhaupt.
    Wäre dies nicht so, dann könnte man sich nicht fortpflanzen und hätte auch nicht so viel Freude daran.
    Moralvorstellungen ändern sich zudem laufend und das was heute als letzte Wahrheit definiert wird, ist morgen eine altmodische und überholte Peinlichkeit, für die sich dann plötzlich niemand mehr verantwortlich fühlt.
    Das Märchen vom Machtgefälle oder anderen lächerlichen Ausreden, um den eigenen Standpunkt zu bekräftigen haben ebenfalls kein wahres Fundament.
    Ein Machtgefälle ist zwischen Kindern und Erwachsenen ohnehin ununterbrochen vorhanden und die meißten Erwachsenen merken nicht einmal, wie sehr sie diese Macht ständig ausnutzen, indem sie dem Kind von morgens bis abends kontroverse und oft so wiedersprüchliche Gebote und Verbote überstülpen, bei denen selbst Kleinkinder es oft als ungerecht empfinden. Ein Machtgefälle ist ansonsten dort vorhanden, wo Macht überhaupt zur Debatte steht. (Das ist u-a. in den Köpfen jener Politmarionetten der Fall, die generell meinen anderen ihre Meinung aufzwängen zu müssen und Dinge verallgemeinern).
    Bei einer auf wahre Liebe und Wohlwollen gegründeten und vor allem unerzwungenen Sexualität, die in beiderlei Interesse ist kann es niemals ein Machtgefälle geben, höchstens einen Wissensunterschied, welcher im Kontext wahrer Liebe sogar postiven Nutzen haben kann, sodaß man wenn man auch das zukünftige Wohl des anderen im Sinn hat, die Weichen und das Handeln demnach stellen kann.

    Wahre Kinderliebe (welche ich fühle) geht einher mit dem Respekt vor dem Kind als Menschen (ja sogar als besseren Menschen), die Achtung der WAHREN Bedürfnisse eines Kindes, der Schätzung seiner Persönlichkeit, so wie es wirklich ist (und nicht so wie man es gerne hätte), sie begegnet Kindern wohlwollend, fördernd, inspirierend, ermutigend, tröstend und zu jeder Zeit zutiefst einfühlend & vorausdenkend. Sie forciert keine sexuelle Befreiuung, unterbindet sie aber auch nicht, sondern schafft ein Klima, in dem die Sexualität als etwas schönes, positives, förderliches, bereicherndes, befreiendes und natürliches gesehen werden kann.
    Die Neugier eines jeden Kindes hat ihr Recht und das gilt auch der Sexualität, welche erst dadurch Reiz bekommt und zu einem Thema wird, wenn damit auf doppelmoralische und manigfaltigste Weise herumgepfuscht wird, „was mehr als eindeutig der Fall ist in dieser htg. Zeit“.

    Ich spreche nicht verallgemeinernd, aber ich als wahrer Kinderliebhaber bin das EXAKTE Gegenteil dessen, was eine überproportional hysterisch gewordene, durch Horrormeldungen und gleichgeschaltete Medien manipulierte Gesellschaft glaubt oder sich wünscht zu sehen.

    Jegliche Verbrechen, die auf Gewalt oder Zwang beruhen und ein Kind betreffen haben NICHTS und ich wiederhole NICHTS mit Pädophilie im eigentlichen Sinne der Kinderliebe zu tun, sondern sind das Resultat einer krankhaften, schlimmen neurotischen Entwicklung einzelner Individuen, bei denen die Wurzeln nachweislich zu allermeißt auch im „unterdrücken müssen“ frühkindlicher und kindlicher Sinnlichkeit liegen. Zudem noch oft begünstigt durch alkoholkranke und gewalttätige Abbilder von etwas, was man Eltern nennen muß.

    Ich kann nicht oft genug erwähnen, wie gefährlich und zutiefst falsch der htg. Zeitgeist ist und welche Konsequenzen eine Kultur der generellen Leugnung und Dämonisierung kindlicher Sexualität hat.
    Dies kombiniert mit der andererseits völlig hemmungslosen und falschen! Sexualaufklärung anhand von Medien, TV, Musikindustrie (vor allem Ghetto und Gossenmusik, welche sexuelle Begriffe für ihren gewaltverherrlichenden und asozialen Geist nutzt) . … bietet den besten Nährboden für Entwicklungsstörungen, sexuelle Abartigkeiten und respektlosem Verhalten gegenüber anderen Lebewesen.

    Kinder und Jugendliche assoziieren bereits heute schon oft genug auf unerträgliche Weise alles sexuelle und sinnliche automatisch mit Gewalt, Unterdrückung und Machtausübung.
    DIES ist die WAHRE Gefahr und das wahre Gift, welches die Entwicklung und die Seele unserer Kinder zerstört, doch das juckt scheinbar keinen, denn ich merke keine Stimme, die laut genug dagegen wird.
    Ich sehe bereits 9 Jährige Mädchen, wie Lady Gaga oder gar irgendwelche Luxushuren herumlaufen ohne daß die Mädchen in dem Alter überhaupt wissen, was sie tun, nur weil ihre „Idole“ so toll sind und ohnehin auch den Erwachsenen als Maß aller Dinge gereichen. …

    Ich könnte ununterbrochen kotzen, wenn ich näher über diese psudo-kinderfreundliche und in Wahrheit kinderfeindliche Psycho-Gesellschaft nachdenke, doch was das alles noch weit übertrumpft, ist die nicht enden wollende Dummheit, Ignoranz und der Unwille, sich mit diesen wichtigsten Dingen übehaupt unbefangen und seriös zu beschäftigen. Denn dafür haben alle dann plötzlich entweder keine Zeit oder verharren auf ihren durch Hetzmedien gehirngewaschenen und realitätsfremden Meinungen.

    Wo kann man von Kinderrechten reden, wenn ein Kind zu etwas „Nein“ sagen darf, aber das „Ja“ auf keinen Fall geduldet würde ??!
    Ist dies dann nicht vielmehr eine Indoktrinierung hin zur eigenen Ideologie ?!
    Wo sind Kinderrechte, wenn ein Kind zwar als Mensch akzeptiert, aber dessen Meinung nur belächelt und nicht ernst genommen wird ??!

    Wo sind Kinderrechte, wenn Kinder kollektiv gesehen nur als Potential für wirtschaftliches Wachstum gesehen werden. Wenn man nicht danach fragt, was das Kind gerne tut und wofür es sich interessiert, sondern wenn man als erstes fragt “ Was willst du denn später mal werden“? -Frei nach der Devise, jetzt bist du ja noch nix aber du hast was ganz herausragendes zu werden und mit genug Ellenbogendenken wirst du es in dieser Welt mit all ihren tollen Möglichkeiten auch schaffen. ….
    Solltest du den Ansprüchen nicht genügen und es in deiner Natur liegen nicht der „Norm“ zu entsprechen, dann mußt du entweder dumm, krank oder behindert sein., „worauf das Kind dann bestenfalls noch ein armseliges Mitleid bekommt“. …

    Ich habe genug geschrieben und könnte noch ewig weitermachen, aber es würde doch keinen interessieren.

    Übrigens halte ich anfurzen so wie oben im Text geschildert für alles andere als Teil einer schönen Sexualität, denn welche Liebespartner furzen sich bitte gegenseitig an ?? – Das hat nichts mit angemessener Sinnlichkeit zu tun, obgleich alles andere für Kinder wie erwähnt auch eine große Freude sein kann.

    Die Gesellschaft hat sehr sehr viel zu lernen und sollte dabei beginnen, Liebe, Sexualität und Sinnlichkeit von Gewalt, „echtem“ Missbrauch und Machtausübung zu trennen.
    Denn dies findet sich weit überwiegend im häuslichen Umkreis eines Kindes wieder., was auch Kriminalstatistiken eindeutig zeigen.
    Und dann trennt euch von der völlig realitätsfremden Idee, hinter jedem Busch lauert ein Kinderschänder und jeder, der meinem Kind zurücklächelt ist ein schlimmer Pädophiler. …
    Trotz allem aufkochens der Medien und der geschürten Angst und Hass, die mit Absicht seit den 90ern verbreitet wird, sind die wahren sexuellen Übergriffe auf Kinder sogar Rückläufig, „wobei auch das Wort Übergriff sicherlich nicht unter allen Gegebenheiten angemessen ist, da ein Übergriff wie gesagt immer den eindeutigen Unwillen des anderen voraussetzen muß.
    Außerem ist auch nachgewisen, daß die ALLERmeißten echten Übergriffe sexueller Art eine Ersatzhandlung sind oder der Machtausübung armseliger und übelgesinnter Verwandter, Stiefväter oder Onkels von nebenan dienen.
    Aber bei denen hört das Nachdenken und die Sensibilität der meißten Eltern dann plötzlich auf. Die kennt man ja schon so lange und der würde so etwas ja nie tun. …

    Die Leute merken nicht, wie verblendet man sie schon gemacht hat und wie sehr man sie mit diesen Ängsten zu einem Instrument zur Umsetzung menschenverachtender und immer unterdrückender werdender, politischer Konzepte macht. Es bleibt nichts als ein Schimmer Hoffnung, daß sich das alles so schnell wie möglich wieder ändert und zumindest ein Klima so wie noch etwa vor 20/30 Jahren geschaffen wird. Denn da war vieles noch deutlich freundlicher und neutraler als heute.

    Ende

    Mit „freundlichen“ Grüßen;

    Markus

Kommentar schreiben