Birgit Kelle Die klassische Ehe mit Kindern gilt als Auslaufmodell. Wir sollten den Untergang der Ehe von Mann und Frau aber nicht einfach verwalten – sondern gegensteuern. Mehr

Birgit Kelle Im Streit um „sexuelle Vielfalt“ in baden-württembergischen Lehrplänen melden sich weitere kritische Stimmen. Das passt der grün-roten Landesregierung gar nicht. Mehr

Ron Kubsch Ich empfehle den TheoBlog-Lesern, heute in den Kiosk zu gehen und die FAZ zu kaufen. Erfreulicherweise berichtet dort Martin Voigt über das große Umerziehungsprogramm, dass an den öffentlichen Schulen installiert worden ist und in Namen des Genderdenkens und der Antidiskriminierung konsequent vorangetrieben wird. Mehr

Peter Winnemöller Es hilft nicht zu sagen: Wenn nur die Familie zusammensteht, dann kommen wir schon durch. Die Genderideologen machen sich auf, die Familie als Lebensmodell der überwältigenden Mehrheit der Menschen in unserem Land zu zerstören. Wir müssen endlich runter vom Sofa. Mehr

Felix Honekamp Vor Kurzem stand dort vor dem Kindergarten meines Sohnes, zu einer Zeit, wo Kinder mittags abgeholt werden, ein Lieferwagen mit einer Werbung für ein Bordell. Mehr

Klaus Kelle Die Gender-Ideologen und ihre Hilfstruppen sind seit Jahrzehnten die größte Gefahr, die unserer Gesellschaft droht. Mehr

Eckhard Kuhla Anfang 2014, eine Mitarbeiterversammlung in einem deutschen Konzern. Einberufen hat die Versammlung eine Führungskraft. Anwesend sind über tausend Personen. Behandelt wird u.a. die Frage: Wie sind die Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten im Konzern? Mehr

Ulrike Walker Für Narzissten muss alles genau so laufen, wie sie sich das vorstellen. Geschieht das nicht, wird das als persönliche Beleidigung empfunden – und den anderen die Schuld gegeben. Na, dann lassen Sie sich mal was einfallen! Mehr

Peter Winnemöller 3000 Teilnehmer bei der Demo für alle heute in Stuttgart. Bereits am Vorabend fand ein Forum Familie mit ca. 180 Teilnehmern in Stuttgart statt. Hier ein paar Impressionen. Mehr

Ulrike Walker Willkürlich muss die Tierwelt herhalten, um Schlüsse zu menschlichem Verhalten zu ziehen. So werden Ausnahmen wie Homosexualität unter Tieren aufgebauscht und Regeln wie die Betreuung durch die Tiermutter werden irrelevant. Mehr

weiter »