Foto: KASonline/flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0 (Ausschnitt) Der EU-Abgeordnete Hans-Gert Pöttering, CDU, hat seine Stimmenthaltung bei der Abstimmung zur Alternativen Entschließung von Frau Lunacek & Co am 4.2.2014 im Plenum des EU-Parlamentes korrigiert. Wie ein Mitarbeiter im Namen von Dr. Pöttering mitteilte, hat er jetzt »diesen Antrag abgelehnt«. 

Foto: Ulrich Hoffmann (Quelle: www.bistum-augsburg.de) Ulrich Hoffmann vom Familienbund der Katholiken in Augsburg hat den Lunacek-Bericht scharf kritisiert. Die Forderung, »Homophobie« unter Strafe zu stellen, hält er für geschichtsvergessen. 

Foto: Martin.Ehrenhauser/ flickr.com/ CC BY 2.0 (Ausschnitt) Die EU-Abgeordnete Dr. Ingeborg Gräßle, CDU, hatte bei der Abstimmung zur Alternativen Entschließung von Frau Lunacek & Co am 4.2.2014 im Plenum des EU-Parlamentes zunächst mit “JA” gestimmt. Inzwischen hat sie ihre Stimmabgabe korrigiert.  

Foto:gruenelinz/flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0 Die Mehrheitsverhältnisse im EU-Parlament sind zumindest bis zur anstehenden Europawahl am 25. Mai 2014 noch klar auf Seiten der Linken. Umso genauer schauen die Wähler jetzt auf alle wichtigen Entscheidungen im EU-Parlament. Die Abstimmung zum Lunacek-Bericht war eine dieser wichtigen Entscheidungen. 

Screenshot: Abstimmungsergebnis zum Lunacek-Bericht Die Mehrheit der EU-Abgeordneten hat heute für den umstrittenen Lunacek-Bericht gestimmt. LGBTI-Personen genießen damit ab jetzt einen Sonderstatus in der EU. 

Foto: Bankenverband – Bundesverband deutscher Banken/flickr.com/CC BY-ND 2.0 (Ausschnitt) Die Petition der Initiative Familienschutz gegen den »Lunacek-Bericht« auf EUCheck.org zeigt erste positive Wirkung. Der Vorsitzende der CSU-Europagruppe, Markus Ferber, will sich mit ganzer »Kraft dafür einsetzen«, seine »Kollegen davon zu überzeugen, diesen Bericht abzulehnen«.

Der sog. »Lunacek-Berichts« sorgt für erneuten Wirbel im EU-Parlament. Gefordert werden Sonderrechte für LGBTI-Personen und die Anerkennung der »Homo-Ehe«. Die Initiative Familienschutz hat jetzt die Kampagne »Lunacek-Bericht stoppen – gleiches Recht für ALLE!« auf EUCheck.org gestartet.

Foto:gruenelinz/flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0 Die strittige Estrela-Agenda konnte vorerst gestoppt werden. Schon droht der nächste Skandal im Europäischen Parlament. Der Bericht der grünen Abgeordneten Ulrike Lunacek beabsichtigt, eine privilegierte Sonderstellung für Homosexuelle zu schaffen. 

Foto: Hedwig von Beverfoerde/privat Hedwig von Beverfoerde dankt allen Unterstützern für ihr Mittun, ihre Mails, Proteste und Gebete gegen die hochbrisante Estrela-Agenda. Tausende E-Mail-Petitionen mit der Aufforderung, sich in dieser Angelegenheit für nicht zuständig zu erklären, haben die EU-Kommission erreicht – mit Erfolg.

Demonstration gegen Estrela-Bericht vor dem EU-Parlament (Foto: Hedwig Beverfoerde) Nach einer turbulenten und kontroversen Debatte heute Morgen im EU-Parlament stellte die EU-Kommission noch einmal klar: Abtreibungspolitik und sexuelle Erziehung fallen nicht in Zuständigkeiten der EU. 

weiter »