Artikel zum Thema: "Kinderfreibetrag "

Thema Rente: die Familien sind die »Dummen«

Wie der Staat den Generationenvertrag bricht

8248857207_781f0f6414_oImmer öfter ist von »Kinderarmut« die Rede, zuletzt bei den Grünen. Das macht betroffen. Aber nicht Kinder werden ärmer (denn sie sind gar nicht geschäftsfähig), sondern ihre Eltern. Wer von armen Kindern redet, entreißt sie im Geiste ihren Familien, damit der Staat sie an sich reißt. Das ist »isolierende Familienmitgliederpolitik« statt Familienpolitik. Wir sind dagegen, dass der Staat nach bedürftigen Kindern greift. Wir sind dafür, dass Familien für sich selbst sorgen können. Dazu brauchen sie mehr Geld. Viel mehr! Geld, das der Staat ihnen überall wegnimmt. In der vergangenen Woche haben wir auf die erdrückende Steuerbelastung von Familien hingewiesen. Heute wenden wir uns dem familienfeindlichen Rentensystem zu. Weiterlesen →

Nichts für Kinder

Foto: Lenneke Veerbeek /flick.com/ CC BY-NC-ND 2.0

Die für 2014 vorgesehene Anpassung des Kindergelds fällt aus. Die Große Koalition aus Union und SPD will diese erst 2016 umsetzen. Die eigenen Diäten wurden jedoch sehr schnell erhöht. Weiterlesen →

Rot-Grüne Pläne belasten Allein­verdiener­familien

Haushalte mit nur einem Einkommen sollen nach einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) die Verlierer der rot-grünen Steuerpläne sein, geht aus einer aktuellen Analyse der einzelnen Wahlprogramme hervor. Die Opposition plant die Steuern insbesondere für Gutverdiener zu erhöhen und den Spitzensteuersatz dabei von heute 42 auf bis zu 49 Prozent hochzuschrauben.  Weiterlesen →

Familienpolitik: Mehr Netto statt noch mehr Versprechungen

Mehr Kindergeld und höhere Kinderfreibeträge, eine verbesserte Mütterrente und mehr Bildungsinvestitionen, das sind die familien- und bildungspolitischen Wahlversprechen im Wahlprogramm der Union, das am Sonntag verabschiedet worden ist. Woher das Geld für die familienfreundlichen Projekte kommen soll, darüber gab es wenig Konkretes. Steuererhöhungen soll es nicht geben, so CSU-Chef Seehofer.  Weiterlesen →

Schröder will Kindergeld erhöhen

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder möchte das Kindergeld um 35 Euro erhöhen und bei Kinder zukünftig den Erwachsenenfreibetrag anwenden. Die Kosten für das Paket gab die CDU-Ministerin mit 6,5 Milliarden Euro an. Mit ihrem familienfreundlichen Vorstoß setzte sich Schröder jedoch unmittelbar ins Kreuzfeuer der Kritik.  Weiterlesen →

Ihre Meinung ist gefragt: Werden Familien angemessen gefördert?

Die Titelgeschichte des Magazins Der Spiegel kritisierte letzte Woche die „verschwenderische Familienförderung in astronomischer Höhe“. Seitdem wird über Sinn und Unsinn von Familienleistungen in Deutschland heftig gestritten. Was meinen Sie dazu: Sind die derzeitigen Familienleistungen ausreichend, um Familien angemessen zu fördern?  Weiterlesen →

Zur umstrittenen Familienstudie: „Krieg gegen die Familie“

Ungenannte „Experten“ arbeiten derzeit im Auftrag des Finanzministeriums sowie des Familienministeriums an einer Studie zur Bewertung der Wirksamkeit familienpolitischer Leistungen. Vor wenigen Tagen hat das Magazin DER SPIEGEL einen „internen Zwischenbericht“ der Studie veröffentlicht. Aus der sicheren Deckung vermeintlicher Wissenschaftlichkeit heraus wird darin die finanzielle Basis der Familien in Deutschland unter Beschuß genommen.  Weiterlesen →

Familienförderung: Experte fordert echte Wahlfreiheit

Kostas Petropulos vom Heidelberger Familienbüro hat im Interview mit dem Deutschlandfunk kritisiert, dass über das Ausmaß der Familienförderung in Deutschland falsche Angaben verbreitet werden. Tatsächlich belaufe sich die Summe der Förderung nicht auf 200 Milliarden Euro, sondern sie liege weit darunter. »Diese 200 Milliarden Euro ist eine Irrtumszahl«, sagte er.  Weiterlesen →