Foto: geralt/photoopia.comFür ihren Vorschlag, das Kindergeld zu kürzen, erhalten die SPD-Politiker Garrelt Duin und Björn Böhning aus den eigenen Reihen Kritik. SPD-Generalsekretärin, Andrea Nahles, die in Kürze ihr erstes Kind zur Welt bringen wird, lehnt eine Kindergeldstreichung ab. „Die überschüssigen Energien, die einige gerade entfalten, sollten besser produktiv genutzt werden“, sagte sie mit Blick auf Duin und Böhning.

Der Fraktionschef der SPD Frank-Walter Steinmeier sprach sich ebenfalls gegen eine Streichung von Anteilen des Kindergeldes aus.

Auch die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig findet den Vorschlag einer Kindergeldkürzung falsch, auch wenn es richtig sei, daß in Bildung und Betreuungsinfrastruktur investiert werden müsse.  Deshalb lehne sie eine weitere Kindergelderhöhung, wie im Koalitionsvertrag der Schwarz-Gelben Regierung angekündigt, ebenso ab wie das geplante Betreuungsgeld.

Quellen: rp-online.de und fr-online.de

(Foto: geralt/photoopia.com)


Letzte Einträge:




Kommentare

Name

Email

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar

 
    Hedwig Freifrau v. Beverfoerde,
    Sprecherin der Initiative Familienschutz

    Für die Familie einstehen

    Die Familie - das Fundament unserer Gesellschaft - ist heute in vielfältiger Weise existenziell bedroht. Recht und Freiheit der Familie, die im Naturrecht begründet sind, finden nicht mehr die selbstverständliche Achtung, die ihnen zukommen.

    Unser Grundgesetz stellt in Artikel 6 fest: "Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht." Desungeachtet laufen immer mehr politische Entscheidungen dieser Schutzgarantie zuwider.

    Die Familienschutzbewegung hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, für die Familie einzustehen, sie in einem breiten Bürgerbündnis zu verteidigen, wo sie offenen oder versteckten Angriffen ausgesetzt ist und sie in allen gesellschaftlichen Bereichen zu fördern und zu stärken.
















  • Umfrage

    Sind die derzeitigen Familienleistungen ausreichend, um Familien angemessen zu fördern?

    View Results