Protest-E-Mail an die Vorsitzenden der EU-Fraktionen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie dringend bitten, den „Bericht über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte“ (A7-0306/2013) zur Neuberatung in den Frauen-Ausschuss zurückzuverweisen oder eine Verschiebung der Abstimmung durchzusetzen.

Dieser Entschließungsantrag würde den Weg zu einer Verletzung der Menschenwürde und des Rechts auf Leben ungeborener Menschen auf breiter Front ebnen. Darüber hinaus stellt die Forderung nach Sexualerziehungspflicht in allen Grund- und Sekundarschulen und Zugang zu Abtreibungsmöglichkeiten für Jugendliche auch ohne Zustimmung der Eltern einen massiven Eingriff in die Erziehungsrechte und Pflichten der Eltern dar.

Bitte machen Sie Ihren Einfluss geltend und verhindern Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten die geplante Entschließung „über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte“ (A7-0306/2013).

Mit freundlichen Grüßen

 

E-Mail-Adresse anklicken und entweder Text (s.o.) einfügen oder eigenen Protest verfassen. Senden. Danke!

NEU: Für Rundmails: Hier finden Sie alle E-Mail-Adressen mit Komma und Semikolon getrennt hintereinander. Die entsprechende Liste markieren, kopieren und in Adresszeile Ihres E-Mail-Anbieters einfügen. Text einfügen oder verfassen. Senden. 

E-Mail senden an:

Kommentare

  1. KP Bohnet sagt:

    das muss gestoppt werden

  2. Kunad sagt:

    Grüß Gott,

    was soll aus Europa werden? Warum entwickelt sich der Kontinent zu solch einem unmenschlich-egoistischem Denken? Wir rotten uns seit vielen Jahren selber aus, indem allein in Deutschland, man kann es kaum glauben, täglich ca. 1000 ungeborene Kinder im Mutterleib abgetrieben, ja hingerichtet werden. Die Unschuldigsten, Wehrlosesten, unfassbar. Und jetzt soll dieses Handeln auch noch völlig legalisiert werden. Wer setzt sich von den Politikern eigentlich noch für den Lebensschutz ein? Wenn wir nicht schnellstmöglich gegensteuern, das Leben von der Zeugung bis zum natürlichen Tod wieder absolut schützen, wird es mit Europa nichts mehr werden. Dem allmächtigen Gott kann und will dieses Verhalten nicht gefallen. Wir werden ohne Gott keinen wirklichen Frieden im Herzen finden. Kehren wir um, ehe es zu spät ist. Darum bitte ich alle Politiker und alle Menschen in Europa, sich für das Leben einzusetzen.

  3. Heinz Wüst sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte Sie dringend bitten, den “Bericht über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte“ (A7-0306/2013) zur Neuberatung in den Frauen-Ausschuss zurückzuverweisen oder eine Verschiebung der Abstimmung durchzusetzen.

    Dieser Entschließungsantrag würde den Weg zu einer Verletzung der Menschenwürde und des Rechts auf Leben ungeborener Menschen auf breiter Front ebnen. Darüber hinaus stellt die Forderung nach Sexualerziehungspflicht in allen Grund- und Sekundarschulen und Zugang zu Abtreibungsmöglichkeiten für Jugendliche auch ohne Zustimmung der Eltern einen massiven Eingriff in die Erziehungsrechte und Pflichten der Eltern dar.

    Bitte machen Sie Ihren Einfluss geltend und verhindern Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten die geplante Entschließung “über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte” (A7-0306/2013).

    Bezogen auf die Thematik „sexuelle Aufklärung“ ist die Gängelung mündiger Eltern unerträglich. Hier muss die Entscheidung -wie und wann- bei den Eltern verbleiben. Es sei denn, dass die Eltern ihrem Erziehungsauftrag nicht gewachsen sind.

    Zum Schutz ungeborenem Lebens, darf es kein uneingeschränktes Recht auf Abtreibung geben. Es kann den ungewollten Eltern duchaus zugemutet werden, ihr Kind zur Adoption freizugeben. Hier ist das Recht auf Leben (ungeboren) über die Mündigkeit der Eltern zu stellen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz Wüst

  4. Dirk sagt:

    Die Familie ist wichtigste Einheit für ein Kind.
    Und Eltern, im wahren Sinne, sind fürsorglich und besorgt um ihre Kinder und haben das ALLEINIGE Recht, ethisch,- moralische Erziehung vorzunehmen. Nur gegen klaren Verstoß gegen Seele und/oder Leib, darf „der Staat“ (arbeitet FÜR die Bevölkerung)eingreifen. Ansonsten wird gegen die Würde des Menschen verstossen!
    Ausserdem gelten kulturelle Unterschiede, die geachtet werden sollten. Nur GEGEN DIE CHRISTLICHEN darf verstossen werden. DAS ist gegen Religionsfreiheit!!!

  5. dr. weinacht sagt:

    Die Eltern, keine sonstige Organisation,hat das Recht und die Pflicht für die Pflege und Erziehung ihrer Kinder. Keine Macht den Agnostikern und ihren Lobbyisten.

  6. Theo Klein sagt:

    Ich bitte Sie nichts zu unternehmen was dem ungeborenen Leben schaden würde. Respektieren Sie die Menschenwürde jedes einzelnen

  7. Bauer Maria sagt:

    Den Beiträgen von H. Wüst schließe ich mich im vollen Umfang an.

    Bitte vehindern Sie die europaweite Pflicht zum staatlichen Sexualkundeunterricht.

    Denken Sie auch an die bevölkerungspolitischen Auswirkungen der totalen Abtreibungslegalisierung

  8. Herbert Heiß-Hasala sagt:

    Wenn schon die Instanz des eigenen Gewissens und die Verantwortung vor Kultur und Geschichte nicht ausreichen sollte, so fürchte man sich wenigstens vor Gottes Gericht!

  9. Hans Bauer sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    bitte lassen Sie uns die Freiheit unsere Kinder selbst behutsam und altersgemäß aufzuklären. In ein paar Jahren werden wir sonst die negativen Auswirkungen einer Zwangs-
    aufklärung zu spüren bekommen.
    Die totale Freigabe der Abtreibung wird in absehbarer Zeit zu einem Absinken der arbeitsfähigen Bevölkerung führen und Lampe-
    dusa zu einem willkommenen und notwändigen Hafen zur Aufrechterhaltung unserer Industrie und sonstigen Einrichtungen werden lassen.

  10. Stefan und Susanne Lau sagt:

    Grüß Gott!
    Jede Abtreibung ist Mord.
    Man wundert sich, warum es immer mehr alte Menschen gibt. Wer bezahlt die Renten von der jetzigen Generation. Schon mal was von Demographie gehört???
    Es wird doch schon die längste Zeit darüber diskutiert woran es wohl liegen könnte das unser Zustand jetzt so ist.
    Hallo ihr Politiker, habt ihr denn umsonst studiert? Gibt es denn bei Euch noch eine ehrliche Haut, der wir unsre Zukunft – und Kinder sind doch die Zukunft der Welt?!?? – ohne Angst und Gewissensbissen anvertrauen können?
    Sollte denn in der Politik einer Demokratie nicht die Stimme des Volkes vertreten werden? Oder wählen wir euch nur, damit ihr dann nach eurem eigenen Gutdünken (oder „Schlechtdünken“) entscheidet? Oder wer beeinflußt eure Entscheidungen, oder kauft euch? Die Banken, oder die Pharmaindustrie? Kann man noch an etwas Gutes in der Welt glauben?
    Wenn ihr in der Lage sei dann denkt doch einmal in eurem Leben nach.
    Oder ist denn das zuviel verlangt?

  11. iva milga sagt:

    Dear friends,

    From my experience I tell you that the souls of the aborted babies are still looking for deliverace and sometimes they are crying during the nights and sometimes there is a chain of disasters in the family until the moment the mother accept the baby and give him or her a name and ask forgiveness in the Name of Jesus.

    Maybe you think it´s too religious, but this is not just my experience but many, many people experienced the same,

    often physical symtoms are just consequences of a spiritual sickness.

    For a better understanding you can listen to fr. Rufus Pereira and Erika Gibello or read a book written by Kenneth Mc All : Heeling the family tree.

    Very interesting.

    „If you were the only person in the world with this problem,

    Jesus would have died just for you.“

    (fr. Rufus Pereira)

  12. Manfred Weingärtner sagt:

    Das Recht auf Leben – auch für Ungeborene – muss unangetastet bleiben!
    Sexualerziehung muss in der Verantwortung der Eltern bleiben, sonst befürchte ich, dass aus der Sexual-„Erziehung“ Indoktrination wird.

  13. Christoph Rautenberg sagt:

    Eine Zustimmung hierzu möge der Todesstoß der „konservativen Volksparteien“ sein!

  14. Katharina Schuberg sagt:

    Ich fordere sie strikt auf:“Nehmen Sie Ihre Verantwortung als Politimer wat Hände weg von unseren Kindern!“

  15. Sappl Bernadette sagt:

    warum steht davon nichts in er Zeitung?

  16. R.Reuter sagt:

    Sexualerziehunmg ist allein Elternangelegenheit,
    die Eu soll sich da raushalten!

  17. Andrea sagt:

    Wann ist ein Mensch ein Mensch und wem würde die Abtreibung helfen – nicht einmal bzw. schon gar nicht den Müttern den die müssen nachher nachweislich mit psychischen Problemen fertig werden.

    Um ein frühgeborenes Kind wird gekämpft und vielleicht gleich im Nebenraum wird ein anderes im selben Alter umgebracht. Es gebe doch so viele andrea Möglichkeiten um der ungewollt schwangeren Mutter zu helfen. Oft würde es nicht einmal so viel Geld kosten wie die Abtreibung.

    Weiters sollte den Eltern nicht ihr Recht auf die Erziehung ihrer eigenen Kinder genommen werden. Ist doch die Sexuallerziehung bei fürsorglichen Eltern am besten aufgehoben.

    Ich bitte sie dieses Gesetz nicht durchgehen zu lassen.

    Schöne Grüße – eine besorgte Mutter.

  18. Wolfgang David sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    da sie gegen eine rechtzeitige Sexualaufklärung sind, würde ich gern wissen, was sie vorschlagen wie der tausendfache sexuelle Mißbrauch eingedämmt werden kann und Kinder davor geschützt werden.

    Wenn sexuell Mißbrauchte schwerst psychisch erkranken, ist es nach dem Strafgesetzbuch nicht einmal vorgesehen von Amts wegen, die Ursachen zu ermitteln. Seelenmord, der zu lebenslangen Leiden durch sexuelle Gewalt, und das ist sexueller Mißbrauch für mich immer, ist die genialste Form Menschen aus Tätersicht kaputt zu machen.

    Sie sind er Meinung, dass die Eltern die sexuelle Aufklärung tun sollen und nicht die Schulen rechtzeitig. So wird es Eltern leicht gemacht, die Kinder sexuell mißbrauchen.
    Der meiste sexuelle Mißbrauch findet in Familien statt, kann man überall nachlesen.

    Wenn sexuell mißbrauchte Kinder erwachsen geworden sind, und endlich nach vielen Jahrzehnten darüber sprechen können, weil den Kindern nie gesagt wurde in Form von Aufklärung, dass ihr Körper ihnen gehört, ist alles verjährt.

    Unsere Regierung will auch keine weitere Forschung der Kausalzusammenhänge zwischen sexueller Gewalt und schweren lebenslangen psychischen Folgen, die nie heilen.

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2009/_06/_14/Petition_5173.nc.$$$.a.u.html

  19. In dem Plenarsitzungsdokument A7-0306/2013 stehen Dinge die jeden Vernunft widersprechen. So wird Legalisierung von Abtreibung als Befreiung von der Angst „es heimlich tun zu müssen“ gesehen. Wie wenn die einzige Krise bei Frauen die abtreiben darin läge das nicht legal tun zu dürfen.
    So wird Sexualerziehung in den Schulen als Befreiung von herkömmliche Sexaulvorstellungen gesehen. Dabei wird die Tatsache, dass Kindern sich zu früh mit sexuellen Themen befassen müssen, von vielen als Last empfunden.

  20. karin cwielag sagt:

    +Gelobt sei Jesus Christus von nun bis in Ewigkeit. Amen+
    Was ist aus der Schöpfung Gottes geworden?
    Sie kann nicht mehr frei Leben, sie erstickt in eigener Gülle von Menschenfeindlichen Gesetzen!
    Diese Gesetze sind pure Manipulation des freien Willens des Menschen.
    Ähnlich wie bei Gen Ergotherapie.
    Oder Akkupunktur, bei welcher die Energien des Menschen gesteuert werden!
    Diese Gesetze werden von Toten beim lebendigem Leibe gebastelt!
    Warum seid ihr so gleichgültig den Geboten Gottes gegenüber geworden?
    Weil ihr keine Liebe und Selbstachtung kennt!
    Mutter und Großmutter
    Karin Cwielag

  21. Kromer Claudia sagt:

    Die Würde des Menschen und seine Bestimmung
    als Geschöpf obliegt nicht der Einflussnahme durch Menschen, deren Hybris das Mass des Erträglichen längst gesprengt hat.

    Die Grundlage dieser unmenschlichen Gesetze
    entspringt der menschlichen Hybris und wird von mir daher radikal abgelehnt.

    Wer oder was ein Mensch ist oder wie er sich bestmöglichst entwickelt wurde bereits durch die Schöpfung und ihrem Schöpfer unmissverständlich festgelegt.

  22. S. E. sagt:

    Als ich 12 Wochen alt war, mein Herz schlug bereits, da bat meine Mutter um eine Spritze
    mit Gift. Der Mutterkuchen sollte veranlasst
    werden den Fötus nicht mehr zu versorgen. Dieser sollte sterben und ausgekratzt werden.
    Dabei kann es passieren, dass der Kopf abgetrennt wird, die Arme und Beine ebenfalls.
    Das Ganze landet dann auf dem Müll oder
    besser- wird dem Krematorium zugeführt. Das
    war das menschlich geplante Schicksal für mich. Ich hab den Mordanschlag überstanden, weil ein geistesgegenwärtiger an Statt Gift
    Wasser gespritzt hat. Deswegen lebe ich. Ich habe alle meine Gliedmasen und bin Mutter von zwei Kindern. Diese sind sehr wertvoll!!
    Die Gesellschaft wäre ärmer ohne Sie. Und ohne mich gäbe es Sie nicht. Ich habe meiner
    verzweifelten Mutter vergeben und würde mich gern beim Arzt bedanken, der leider nicht mehr lebt. Ich bin als lebendes Abtreibungsopfer gegen Abtreibung!!!
    Bitte legalisieren Sie das Morden nicht. Bitte, bitte!!!

  23. Anonymous sagt:

    Wir haben vor Gott und Menschen die Verantwortung für den Schutz des menschlichen Lebens von der Zeugung an!
    Staatliche Zwangs-Sexualisierung führt zur Zerstörung der Persönlichkeit der Heranwachsenden.
    Tun Sie bitte alles, um die entsprechenden Gesetze zu verhindern, die unsern Völkern unverantworlichen Schaden zufügen.

  24. Dietmar Reinke sagt:

    Bitte verhindern Sie, dass diese Vorschläge zu einer gesetzlichen Regelung führen.

Kommentar schreiben