Lebenspartnerschaften weiter der Ehe gleichgestellt

geralt/photopiaDas Bundesverfassungsgericht hat in seinem gestrigen Urteil die gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in einem weiteren Punkt der Ehe gleichgestellt. Demnach hat in einer Homoehe, der verbliebene Partner Ansprüche auf die Hinterbliebenenversorgung des öffentlichen Dienstes.

Der Staat müsse die Ungleichbehandlung von Ehen und gleichgeschlechtlichen Partnerschaften begründen, so das Gericht in Karlsruhe. Da aber keine besonderen Gründe vorlägen, seien beide Verbindungen in dem verhandelten Punkt auch gleich zu behandeln. Mehr

Kommentare

Kommentar schreiben