Rechtsanspruch auf Krippenplatz nicht einlösbar

Franz Haindl/pixelio.deAb 2013 hat jedes Kind ab dem 13. Lebensmonat einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz – zumindest auf dem Papier. Denn angesichts leerer Kassen fordern Städte und Gemeinden die Bundesregierung auf, den Rechtanspruch einzuschränken. Es sei mit einem Defizit von etwa einer halben Million Plätze für unter Dreijährige zu rechnen, so die Befürchtung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes.

Zudem würden 150.000 Erzieherinnen fehlen. Den Städten drohe eine Klagewelle der Eltern, so der Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg.
Das Betreuungsgesetz sieht für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsplatz ab 2013 vor. Der Städte- und Gemeindebund geht aber davon aus, daß viel mehr Eltern einen Platz für ihre Kinder wünschen. Zwei Drittel aller Eltern mit Kindern unter drei Jahren würden danach einen Betreuungsplatz für ihre Kinder benötigen. Das sei aber in der kurzen Zeit und unter den derzeitigen finanziellen Bedingungen nicht zu stemmen.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung

Kommentare

Kommentar schreiben