Didacta-Präsident fordert mehr Geld für Frühkindliche Bildung

Koelnmesse.de_didacta 2010Anläßlich der morgen beginnenden Bildungsmesse „Didacta 2010“ hat Wassilos Fthenakis, Präsident des Didacta Verbandes e.V., mehr Investitionen in frühkindliche Erziehung gefordert: „Man muss sich zunehmend auf frühkindliche Bildung konzentrieren und sie ganzheitlich stärken. Die Förderung der Kinder in den Jahren null bis sechs ist am wichtigsten“.

Eines der Schwerpunktthemen auf der größten europäischen Bildungsmesse wird Frühkindliche Bildung sein. Investitionen in die Bildung von kleinsten und kleinen Kindern seien Studien zufolge besonders lohneswert, leider aber „chronisch unterfinanziert“, so Fthenakis. Krippen und Kindergärten, aber auch Familienbildungsstätten und Bibliotheken bräuchten dringend zusätzliche finanzielle Unterstützung. Dafür veranschlagt Fthenakis jährlich ca. zwölf bis 14 Milliarden Euro.

Quelle: Sueddeutsche-Zeitung.de

Internetseite Bildungsmesse „Didacta 2010“

Kommentare

Kommentar schreiben