Elterngeld: erfolgreich oder ineffizient?

Margot Kessler/pixelio.deDie familienpolitische Sprecherin der Union, Dorothee Bär (CSU), verteidigt in einer Presseerklärung das Elterngeld als ein Erfolgsmodell und stellt sich damit entschieden gegen die Forderung des Vorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union, Josef Schlarmann, das Elterngeld zu streichen. Schlarmann zufolge habe sich das Elterngeld als völlig ineffizientes Instrument erwiesen. „Solche Geldgeschenke gehören gestrichen“, so Schlarmann gegenüber dem „Handelsblatt“.

Dorothee Bär argumentiert dagegen, daß das Elterngeld zu einer deutlichen Verbesserung der Bedingungen für junge Familien geführt habe. Zudem habe das Elterngeld das Familieneinkommen stabilisiert, wodurch sich Eltern „Zeit für ihre Kinder nehmen (können), ohne deswegen einen finanziellen Einbruch verkraften zu müssen.“

Natürlich gebe es erheblichen Sparbedarf in den kommenden Jahren, so Bär weiter, aber Investitionen in die Familien und in die Bildung seien wichtige Investitionen in die Zukunft und „dürfen nicht gestrichen werden.“

Quellen: ptext.de und spiegel-online.de

Kommentare

Kommentar schreiben