„Aktionsbündnis Schule“ für Schulwahlfreiheit in NRW

Günter Havlena/pixelio.deGegen den Beschluß der SPD in Nordrhein-Westfalen, künftig alle Schulformen durch eine Gemeinschaftsschule zu ersetzen, hat sich breiter Widerstand formiert. Das „Aktionsbündnis Schule“, ein Zusammenschluß aus 17 schulischen und hochschulpolitischen Organisationen, fordert u.a. den Erhalt der mehrgliedrigen und vielfältigen Schulstruktur ab der 5. Klasse, die Beibehaltung der vierjährigen Grundschulzeit und ein Ende der Schulexperimente auf Kosten der Kinder.

Peter Silbernagel, Sprecher des Aktionsbündnisses Schule, macht unmißverständlich deutlich: „Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler von über 2.000 Schulen werden nicht erstarrt wie das Kaninchen vor der Schlange abwarten, bis SPD, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und DIE LINKE ihre Vereinheitlichungspläne für das mehrgliedrige und vielfältige Schulwesen in NRW umsetzen! Hamburg zeigt, wohin es führt, wenn die Politik Elternerwartungen und -rechte mit Füßen tritt!“

Zur Pressemitteilung Aktionsbündnnis Schule des Aktionsbündnisses Schule

Mehr Informationen zum Aktionsbündnis Schule

Kommentare

Kommentar schreiben