FDP will bürokratische Gutschein-Bevormundung von Familien

Miriam GrußMiriam Gruß, die familienpolitische Sprecherin der FDP, hat sich in einem Schreiben an die Initiative Familienschutz für eine bürokratische Gutschein-Auszahlung der nächsten Kindergelderhöhung ausgesprochen. „Für den Fall, dass eine auf junge Familien gerichtete weiterreichende Förderung mit Blick auf den Bundeshaushalt vertretbar sein sollte“, würde sie „die Einführung von Bildungs- und Betreuungsgutscheinen als subjektbezogene Sachleistung des Bundes an Familien ab Vollendung des ersten Lebensjahres“ bevorzugen.

Eltern könnten die Gutscheine bei Bildungsträgern wie Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege oder unter Umständen auch Musikschulen und Sportvereinen einlösen.

Initiative: Familienlasten gerecht ausgleichen. Gute Scheine statt Gutschein

Kommentare

Kommentar schreiben