Pläne für Familienpflegezeit

Kristina SchröderBei ihrem ersten Vorstoß für die Einführung einer Familienpflegezeit bezog Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) Kritik aus allen Richtungen. Dennoch legte sie nun konkretisierte Pläne vor, die bis zum Herbst in einen Gesetzentwurf münden sollen. Diese sehen vor, daß Berufstätige ihre Arbeitszeit über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren auf bis zu 50 Prozent reduzieren, jedoch 75 Prozent ihres Gehalts beziehen können. Mehr

Kommentare

Kommentar schreiben