Kindheit in Deutschland – Zwei Welten

Foto: pixelio/Heike BerseWährend Kinder der Mittel- und Oberschicht bevorzugt CD-Player, Computer und Internet nutzen, sind für die Kinder der unteren Schichten Spielkonsolen, Gameboys oder das Fernsehen von Bedeutung, das ergab die 2. World Vision Kinderstudie 2010, herausgegeben vom World Vision Institut für Forschung und Entwicklung. Kinder der unteren Schichten schauen zudem häufiger und länger fern als Kinder der oberen Schichten.

Darüber hinaus zeigte sich, daß je gehobener die Schicht, aus der ein Kind stammt, desto häufiger unternimmt es Freizeitaktivitäten.

Die Schichtzugehörigkeit spielt (neben dem Geschlecht) auch im Leseverhalten eine Rolle: Vor allem für Mädchen und Kinder aus den oberen Schichten gehört lesen selbstverständlich zur Freizeitgestaltung dazu.

Je gehobener das Bildungsniveau der Eltern, desto eher trauten sich die Kinder selbst auch einen höheren Schulabschluß zu.

Über zu wenig Zuwendung und Zeit der Eltern klagten vor allem die Kinder Alleinerziehender und arbeitsloser Eltern.

Weitere Ergebnisse der 2. World Vision Kinderstudie 2010 lesen Sie hier.

Kommentare

Kommentar schreiben