Deutscher Lehrerverband: Kindergeldkürzung bei Übergewicht der Kinder

Foto: Dieter Schütz/pixelio.deImmer mehr deutsche Kinder und Jugendliche sind übergewichtig. Der Deutsche Lehrerverband fordert deshalb „regelmäßige Pflichtberatungen und Gewichtskontrollen“. Würde dies nicht fruchten, müßte „in letzter Instanz Kindergeld oder Hartz IV gekürzt werden”, so DL-Präsident Josef Kraus in der „Bild-Zeitung“. Ungesunde Ernährung sei „im Extremfall schon der Einstieg in Kindesmisshandlung”, so Kraus weiter.

Auch der gesundheitspolitische Sprecher der SPD, Karl Lauterbach, fordert Konsequenzen: „Hausärzte sollten regelmäßige, gründliche Gewichtsberatungen durchführen und vor den schweren gesundheitlichen Risiken warnen, zu denen Übergewicht führt.” Den Mehraufwand sollten die Ärzte extra vergütet bekommen.

Quelle: Bild.de

Kommentare

  1. Maria sagt:

    Wir sollten dann ebenso fordern, daß übergewichtige Politker, rauchende Lehrer und überhaupt ungesund lebende Erwachsene ein Viertel ihres Gehaltes an die Krankenkassen abführen müssen. Wäre noch zu regeln, wieviele Stücke Schokolade, Kuchen oder Eis in der Woche als ungesund einzustufen sind. Und nicht zu vergessen wäre natürlich eine Kontrolle über die tägliche, gesundheitlich zu fordernde Menge an Bewegung, die jeder ind der BRD Lebende zu absolvieren hätte.

Kommentar schreiben