Feste Einschlafzeiten begünstigen kindliche Entwicklung

Foto: mamamawu/pixelio.deKinder, die mit einem geregelten Schlafrhythmus aufwachsen, weisen im Vorschulalter ihren Altersgenossen gegenüber einen deutlichen Entwicklungsvorsprung auf. Sie würden besser lesen und sprechen und hätten zudem eine höhere mathematische Auffassungsgabe, so das Ergebnis einer Langzeitstudie der Amerikanischen Akademie für Schlafforschung. Mit geregelten Einschlafzeiten, so die Schlafexpertin Erika Gaylor, könne man demnach die Entwicklung der Kinder positiv beeinflussen.

Kinder, denen ein fester Schlafrhythmus fehle, würden insgesamt weniger Schlaf bekommen. Die Schlafexperten empfehlen zudem, Kinder vor neun Uhr abends ins Bett zu bringen.

Für die Studie wurden die Schlafgewohnheiten von ca. 8.000 Kindern im Alter von neun Monaten und dann noch einmal im Alter von vier Jahren untersucht.

Quelle: Der Spiegel, Nr. 25, 21.06.2010, S. 137.

(Foto: mamamawu/pixelio.de)

Kommentare

Kommentar schreiben