Kinderlärm: Zukunftsmusik oder Ruhestörung?

Kinderlärm: Zukunftsmusik oder Ruhestörung?
„Sollen Kinder an Autobahnen und Flughäfen spielen, bis sie endlich alt genug sind, die Renten jener Menschen zu bezahlen, die jetzt gerichtlich gegen sie vorgehen? Sollen sie festgeschnallt in einer Ecke sitzen, bis aus ihnen würdige Erben von Staatsverschuldung und Umweltverschmutzung geworden sind?“ Wenn eine neue Kita eröffnet wird, bedeutet dies nicht selten Streit mit den Nachbarn, für die Kinderlärm eben keine Zukunftsmusik, sondern Ruhestörung bedeutet. Immer wieder werden Kindergärten von den Anwohnern verklagt, bedroht und beschimpft. Für das ZEITmagazin hat sich die Journalistin Sabine Rückert in Hamburgs Kita-Landschaft mit Kita-Leitern, Kita-Trägern, Anwohnern und Eltern unterhalten.

Foto: Torsten Schroeder/pixelio.de„Sollen Kinder an Autobahnen und Flughäfen spielen, bis sie endlich alt genug sind, die Renten jener Menschen zu bezahlen, die jetzt gerichtlich gegen sie vorgehen? Sollen sie festgeschnallt in einer Ecke sitzen, bis aus ihnen würdige Erben von Staatsverschuldung und Umweltverschmutzung geworden sind?“ Wenn eine neue Kita eröffnet wird, bedeutet dies nicht selten Streit mit den Nachbarn, für die Kinderlärm nicht Zukunftsmusik, sondern Ruhestörung bedeutet.

Immer wieder werden Kindergärten von den Anwohnern verklagt, bedroht und beschimpft.

Für das ZEITmagazin hat sich die Journalistin Sabine Rückert in Hamburgs Kita-Landschaft mit Kita-Leitern, Kita-Trägern, Anwohnern und Eltern unterhalten.

Lesen Sie hier die ausführliche Reportage von Sabine Rückert

(Foto: Torsten Schröder/pixelio.de)

Kommentare

Kommentar schreiben