Schröder: Kita-Ziele werden erreicht

Die Bundesregierung will bis zum Jahr 2013 für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze schaffen. Diese Zielsetzung ist nach Worten der Familienministerin Kristina Schröder (CDU) „realistisch“. Das geht auch aus ihrem Bericht über den Ausbaustand bei der Kinderbetreuung hervor, den sie heute dem Kabinett vorlegen wird. Schröder sprach sich auch nochmals für die Beibehaltung des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige aus
Ihre Ziele zum Ausbau der Kinderbetreuung sieht die Ministerin bisher zu 20 Prozent verwirklicht. Nach schleppendem Beginn sei nun eine „große Dynamik“ vorhanden. Zudem seien bereits „rund 60 Prozent des Sondervermögens des Bundes“ bewilligt. Das Hauptproblem liegt derzeit beim Personal. Bis 2013 müssten 2.000 zusätzliche Ausbildungsplätze in der Kindeerbetreuung geschaffen werden. Dies sei aber, so Schröder, machbar.

Foto: KristinaSchröder.deDie Bundesregierung will bis zum Jahr 2013 für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze schaffen. Diese Zielsetzung ist nach Worten der Familienministerin Kristina Schröder (CDU) „realistisch“. Das geht auch aus ihrem Bericht über den Ausbaustand bei der Kinderbetreuung hervor, den sie dem Kabinett am Mittwoch vorlegt hat. Schröder sprach sich auch nochmals für die Beibehaltung des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige aus.

Ihre Ziele zum Ausbau der Kinderbetreuung sieht die Ministerin bisher zu 20 Prozent verwirklicht. Nach schleppendem Beginn sei nun eine „große Dynamik“ vorhanden. Zudem seien bereits „rund 60 Prozent des Sondervermögens des Bundes“ bewilligt. Das Hauptproblem liegt derzeit beim Personal. Bis 2013 müssten 2.000 zusätzliche Ausbildungsplätze in der Kinderbetreuung geschaffen werden. Dies sei aber, so Schröder, machbar.

Quelle: FreieWelt.net

(Foto: KristinaSchröder.de)

Kommentare

Kommentar schreiben