Kindergelderhöhung würde Geburtenrate steigern

Foto: wrw/pixelio.deEine Erhöhung des Kindergeldes hätte einen positiven Effekt auf die Geburtenrate. Im Durchschnitt würde eine Kindergelderhöhung von 20% die Wahrscheinlichkeit einer Geburt um 4,6 Prozent erhöhen. Bei Frauen aus Ostdeutschland bzw. bei Frauen mit Kindern wäre dieser Effekt sogar noch ausgeprägter. Das ist das Ergebnis einer Simulationsstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin.

Die Untersuchung sollte zeigen, welche Auswirkungen die Erhöhung des Kindergeldes bzw. der Ausbau des Betreuungsangebotes für die Geburtenrate und für die Erwerbstätigkeit der Frauen haben.

Während sich die Beschäftigungsrate der Mütter durch den Kita-Ausbau um 1,6 Prozent erhöhen würde, ginge er bei einer Kindergelderhöhung um 0,1 Prozent zurück. Bei Frauen, die bereits Kinder haben sinkt durch den Kita-Ausbau der Anreiz weitere Kinder zu bekommen. Für bisher kinderlose Frauen steigt dagegen die Wahrscheinlichkeit ein Kind zu bekommen um fast neun Prozent.

Quelle: DIW Berlin

(Foto: wrw/pixelio.de)

Kommentare

Kommentar schreiben