Buschkowsky: Halbierung des Kindergeldes vorstellbar

Heinz Buschkowsky (SPD), Bürgermeister des Berliner Problembezirks Neukoelln, unterstützt den Vorschlag von Sozialministerin Ursula von der Leyen, Bildungschipkarten für Kinder aus Hartz-IV-Familien einzuführen. Dies sei eine vernünftige Lösung, damit das Geld auch bei den Kindern ankomme. Zudem hält Buschkowsky eine generelle Umstrukturierung der Familienleistungen, beispielsweise des Kindergeldes, für sinnvoll. Vorstellbar sei für ihn die Halbierung des Kindergeldes, zugunsten einer Investierung in die Bildungspolitik. Familienförderung sollte seiner Meinung nach nicht in das Familienbudget, sondern in die Leistungen der Gesellschaft für die Kinder investiert werden.
Quelle: Deutschlandfunk

Heinz Buschkowsky/spd-berlin.deHeinz Buschkowsky (SPD), Bürgermeister des Berliner Problembezirks Neukoelln, unterstützt den Vorschlag von Sozialministerin Ursula von der Leyen, Bildungschipkarten für Kinder aus Hartz-IV-Familien einzuführen. Dies sei eine vernünftige Lösung, damit das Geld auch bei den Kindern ankomme. Zudem hält Buschkowsky eine generelle Umstrukturierung der Familienleistungen, beispielsweise des Kindergeldes, für sinnvoll.

Vorstellbar sei für ihn die Halbierung des Kindergeldes, zugunsten einer Investierung in die Bildungspolitik. Familienförderung sollte seiner Meinung nach nicht in das Familienbudget, sondern in die Leistungen der Gesellschaft für die Kinder, z.B. in Kindergärten, kostenlosen Vorschulunterricht und kleinere Klassen, investiert werden.

Quelle: Deutschlandfunk

(Foto: spd-berlin.de)

Kommentare

Kommentar schreiben