Pieper: Gutscheine statt Kindergelderhöhung

Cornelia Pieper/Bundestag.deDie Vizevorsitzende der FDP, Cornelia Pieper, hat erneut gefordert, die nächste Kindergelderhöhung in Form von Bildungsgutscheinen statt in Bar an die Eltern auszugeben. Bereits Anfang des Jahres war die liberale Politikerin damit auf Kritik gestoßen. Nun nimmt sie die aktuelle Debatte über eine Bildungschipkarte für Kinder zum Anlaß, um ihre Forderung zu erneuern. Laut Koalitionsvertrag der Schwarz-Gelben Regierung soll es bis 2013 eine weitere Kindergelderhöhung geben.

Bildungsgutscheine statt einer Barauszahlung des Kindergeldes würden „im Vorschulalter Voraussetzungen für die Begabtenförderung, für die Chance jedes Kindes“ schaffen“, so Pieper. Sie könnten „nicht nur das Problem der Chancenungerechtigkeit in der Bildung“ lösen, sie dienten „auch unserem künftigen Fachkräftebedarf“.

Der Staat würde damit den Eltern keineswegs die Erziehung abnehmen, beschwichtigte Pieper in einer Presseerklärung, er erweitere „aber die Möglichkeiten – gerade für Kinder der sozial Schwachen“.

Quelle: Pressemitteilung FDP Kleinmachnow

(Foto: Cornelia Pieper/Bundestag.de)

Kommentare

  1. […] http://www.familien-schutz.de/?p=4324 Die Vizevorsitzende der FDP, Cornelia Pieper, hat erneut gefordert, die nächste Kindergelderhöhung in Form von Bildungsgutscheinen statt in Bar an die Eltern auszugeben. Bereits Anfang des Jahres war die liberale Politikerin damit auf … […]

Kommentar schreiben