Schröder schlägt freiwilligen Zivildienst vor

Schröder schlägt freiwilligen Zivildienst vor
Wird die Wehrpflicht – wie von Verteidigungsminister Guttenberg (CSU) favorisiert – ausgesetzt, so soll auch der Zivildienst nur ausgesetzt und nicht abgeschafft werden. Dafür hat sich Familienministerin Kristina Schröder (CDU) ausgesprochen. Der Zivildienst müsse für den theoretischen Fall eines Wiederinkraftsetzens der Wehrpflicht vorgehalten werden, sagte Schröder im ZDF Morgenmagazin. Deshalb solle ein freiwilliger Zivildienst mit staatlicher Förderung eingerichtet werden, für den pro Jahr 35.000 freiwillige Männer und Frauen gewonnen werden sollen. Zuletzt leisteten rund 90.000 wehrpflichtige Männer Zivildienst.
Die Sozialverbände reagierten unterschiedlich auf die Pläne. Zwar wird der Erhalt eines Zivildienstes meist gelobt, jedoch gibt es Kritik wegen der Konkurrenz zum Freiwilligen Sozialen Jahr und der Umsetzung eines freiwilligen Dienstes mit der bisherigen Behördenstruktur.
Mehr auf Focus.de und Tagesspiegel.de
Das Interview mit Kristina Schröder finden Sie bei zdf.de
Foto: Rike/pixelio.de

Foto: Rike/pixelio.deWird die Wehrpflicht – wie von Verteidigungsminister Guttenberg (CSU) favorisiert – ausgesetzt, so soll auch der Zivildienst nur ausgesetzt und nicht abgeschafft werden. Dafür hat sich Familienministerin Kristina Schröder (CDU) ausgesprochen. Der Zivildienst müsse für den theoretischen Fall eines Wiederinkraftsetzens der Wehrpflicht vorgehalten werden, sagte Schröder im ZDF Morgenmagazin.

Deshalb solle ein freiwilliger Zivildienst mit staatlicher Förderung eingerichtet werden, für den pro Jahr 35.000 freiwillige Männer und Frauen gewonnen werden sollen. Zuletzt leisteten rund 90.000 wehrpflichtige Männer Zivildienst.

Die Sozialverbände reagierten unterschiedlich auf die Pläne. Zwar wird der Erhalt eines Zivildienstes meist gelobt, jedoch gibt es Kritik wegen der Konkurrenz zum Freiwilligen Sozialen Jahr und der Umsetzung eines freiwilligen Dienstes mit der bisherigen Behördenstruktur.

Mehr auf Focus.de und Tagesspiegel.de

Das Interview mit Kristina Schröder finden Sie bei hier.

(Foto: Rike/pixelio.de)

Kommentare

Kommentar schreiben