SPD will Eheleute und Vermögende belasten

Foto: Helga Ewert/pixelio.deDer Parteivorstand der SPD soll heute ein Konzept beschließen, das vorsieht, Besserverdienende, Eheleute und Vermögende steuerlich stärker zu belasten. So soll der Spitzensteuersatz im Falle einer Regierungsübernahme von 42 auf 49 Prozent steigen. Zudem wollen die Sozialdemokraten das Ehegattensplitting abschaffen und die Vermögenssteuer für Privatleute wieder einführen.

Den entsprechenden Leitantrag soll der Parteitag im September absegnen. CSU-Finanzexperte Hans Michelbach nannte die Pläne „leistungs- und mittelstandsfeindlich“.

Mehr auf Tagesschau.de

(Foto: Helga Ewert/pixelio.de)

Kommentare

Kommentar schreiben