Deutsche Paare haben wieder mehr Lust auf Kinder

Deutsche Paare haben wieder mehr Lust auf Kinder
Immer mehr Paare in Deutschland wünschen sich Kinder. Gaben 2007 nur 43% der befragten Kinderlosen unter 50 Jahren an, „bestimmt“ ein Kind zu wollen, sind es in der aktuellen Umfrage des Allensbach Instituts 52%. Die Geschäftsführerin des Allensbach Instituts, Renate Köcher, hält dies für einen „bemerkenswerten“ Anstieg: „Im Moment wächst der Mut zum Kind.“ Noch vor zwei Jahren stand bei dieser Entscheidung vor allem die finanzielle Sicherheit im Vordergrund. Hier habe ein „Wertewandel“ stattgefunden, so Köcher.
Auch die Aussicht auf geeignete Betreuungsplätze sei nicht so sehr von Bedeutung. Nur 27% gaben an, daß dies unbedingt erfüllt sein müsse. Entscheidend sei vielmehr, ob beide sich das Kind wünschen und sich reif dafür fühlen (83% bzw. 74%).
Zudem wünschen sich auch mehr Paare unter 50, die schon Eltern sind, „bestimmt weitere Kinder“ (+3%).
Quelle: Familienmonitor 2010

Foto: AngelaL/pixelio.deImmer mehr Paare in Deutschland wünschen sich Kinder. Gaben 2007 nur 43% der befragten Kinderlosen unter 50 Jahren an, „bestimmt“ ein Kind zu wollen, sind es in der aktuellen Umfrage des Allensbach Instituts 52%. Die Geschäftsführerin des Allensbach Instituts, Renate Köcher, hält dies für einen „bemerkenswerten“ Anstieg: „Im Moment wächst der Mut zum Kind.“

Noch vor zwei Jahren stand bei dieser Entscheidung vor allem die finanzielle Sicherheit im Vordergrund. Hier habe ein „Wertewandel“ stattgefunden, so Köcher.

Auch die Aussicht auf geeignete Betreuungsplätze sei nicht so sehr von Bedeutung. Nur 27% gaben an, daß dies unbedingt erfüllt sein müsse. Entscheidend sei vielmehr, ob beide sich das Kind wünschen und sich reif dafür fühlen (83% bzw. 74%).

Zudem wünschen sich auch mehr Paare unter 50, die schon Eltern sind, „bestimmt weitere Kinder“ (+3%).

Die Zahl der Kinderlosen, die „bestimmt“ keine Kinder haben wollen, ist indes gleichgeblieben (20%).

Quelle: Monitor Familienleben 2010

(Foto: AngelaL/pixelio.de)

Kommentare

  1. Oma 42 sagt:

    Ob der Mut zum Kind tatsächlich gewachsen ist, wird sich in der nächsten Statistik zeigen. Meine Vermutung ist, dass sich hier Wunschdenken austobt. Die Medien zieren diese Meldung mit Fotos von glücklichen Familien mit vier Kindern, mit Söckchen auf der Wäscheleine und vermitteln Hoffnung auf den dringend gebotenen Nachwuchs. Sie erwähnen aber mit keinem Wort, dass die Familien von Durchschnittsverdienern Monat für Monat um 234 Euro pro Kind betrogen werden, weil die Eltern die gleichen Abgaben zu den Sozialversicherungen schultern müssen wie Kinderlose. Sie erwähnen auch nicht, dass Familien eine ungleich höhere Mehrwertsteuerlast zu tragen haben. Kein Wort darüber, warum das Urteil des BVG von 1992 bis heute noch nicht durchgesetzt ist, nach welchem Eltern nicht schlechter gestellt werden dürfen als kinderlose Arbeitnehmer. Und warum verarmen Familien trotz gesteigerter Müttererwerbsquote? Auf all das geben weder Regierung noch Medien eine Antwort.
    Anstatt dafür zu sorgen, dass alle Familien endlich eine solide wirtschaftliche Basis bekommen, ergötzt man sich in Berlin an schönen Sprüchen.

Kommentar schreiben