Sarrazin: Integration durch Kindergartenpflicht

Sarrazin: Integration durch Kindergartenpflicht
In seinem aktuellen Buch „Deutschland schafft sich ab“ brandmarkt der SPD-Politiker Thilo Sarrazin die Integrationsunwilligkeit muslimischer Migranten in Deutschland, gepaart mit einer hohen Geburtenrate und einer geringen Erwerbsbeteiligung, als Gefahr für unser alterndes Land. Dieser sei unter anderem mit einer Kindergartenpflicht ab dem dritten Lebensjahr, Ganztagskindergärten und Ganztagsschulen als Regelbetrieb beizukommen. Wer dieser Pflicht nicht nachkomme, dem drohe Leistungskürzung.
„Für Kinder ab dem dritten Lebensjahr besteht Kindergartenpflicht. Der Ganztagskindergarten wird zur Regelleistung. Verkehrssprache im Kindergarten ist Deutsch. Bei unentschuldigtem Fehlen wird die Grundsicherung für das Kind auf den anteiligen Regelsatz für Lebensmittel abgesenkt, abzüglich des Gegenwerts der Mahlzeiten im Kindergarten. Diese Abzüge werden tagesscharf berechnet. Ebenso wird an den Schulen verfahren. Die Ganztagsschule wird zum Regelbetrieb. Die Teilnahme an ergänzender Hausaufgabenbetreuung ist für alle jene Schüler verbindlich, die die Leistungsstandards nicht in befriedigendem Umfang erfüllen. Es gibt keine Befreiung von bestimmten Unterrichtsstunden aus religiösen Gründen. (…)“
Quelle: Der Spiegel, Nr. 34/23.08.2010, S. 140 („Was tun? Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin über die Folgen einer missglückten Einwanderungspolitik – und seine radikalen Lösungsvorschläge“)

Foto: own Work/wikipedia.deIn seinem aktuellen Buch „Deutschland schafft sich ab“ brandmarkt der SPD-Politiker Thilo Sarrazin die Integrationsunwilligkeit muslimischer Migranten in Deutschland, gepaart mit einer hohen Geburtenrate und einer geringen Erwerbsbeteiligung, als Gefahr für unser alterndes Land. Sarrazin fordert deshalb unter anderem die Einführung einer Kindergartenpflicht ab dem dritten Lebensjahr und Ganztagskindergärten und Ganztagsschulen als Regelbetrieb. Bei unentschuldigtem Fehlen der Kinder drohe Leistungskürzung.

„Für Kinder ab dem dritten Lebensjahr besteht Kindergartenpflicht. Der Ganztagskindergarten wird zur Regelleistung. Verkehrssprache im Kindergarten ist Deutsch. Bei unentschuldigtem Fehlen wird die Grundsicherung für das Kind auf den anteiligen Regelsatz für Lebensmittel abgesenkt, abzüglich des Gegenwerts der Mahlzeiten im Kindergarten. Diese Abzüge werden tagesscharf berechnet. Ebenso wird an den Schulen verfahren. Die Ganztagsschule wird zum Regelbetrieb. Die Teilnahme an ergänzender Hausaufgabenbetreuung ist für alle jene Schüler verbindlich, die die Leistungsstandards nicht in befriedigendem Umfang erfüllen. Es gibt keine Befreiung von bestimmten Unterrichtsstunden aus religiösen Gründen. (…)“

Quelle: Der Spiegel, Nr. 34/23.08.2010, S. 140 („Was tun? Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin über die Folgen einer missglückten Einwanderungspolitik – und seine radikalen Lösungsvorschläge“)

(Foto: own Work/wikipedia.de)

Kommentare

  1. ebook leser sagt:

    Und wie das schon zu vermuten war, Sarrazin ist noch bei der Bundesbank in Amt und Würden. Was hat die Merkel denn alles vom Stapel gelassen. Heisse Luft und nichts als heisse Luft. Meine These ist und bleibt, dass Sarrazin Vorstand bei der Bundesbank bleibt und in ein paar Wochen kein Hahn mehr nach seinem Buch kräht. Natülich werden die Verkaufszahlen seines Buches steigen (ob das die Kritiker wollten?).

Kommentar schreiben