Rürup: Demographie macht weitere Reformen notwendig

Rürup sieht Reformbedarf
Der Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup fordert wegen des demographischen Problems weitere Reformen. Das Potential an Erwerbstätigen nehme in den nächsten Jahrzehnten schneller ab als die Bevölkerungszahl insgesamt. „Die wachstumsdämpfenden Risiken dieser Entwicklung und der daraus erwachsende Handlungsbedarf werden unzureichend problematisiert“, warnt Rürup im „Handelsblatt“.
Um gegenzusteuern, seien ein leistungsfähigeres Schulsystem, eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit und eine an Arbeitsmarktkriterien orientierte Zuwanderungspolitik nötig.
Zudem, so Rürup, habe die Regierung zwar bereits einiges unternommen, um das Abgabensystem beschäftigungs- und wachstumsfreundlicher zu gestalten, doch noch immer sei der Faktor Arbeit zu stark mit Abgaben belastet.
Mehr auf Handelsblatt.com

Bild: geralt/photoopia.comDer Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup fordert wegen des demographischen Problems weitere Reformen. Das Potential an Erwerbstätigen nehme in den nächsten Jahrzehnten schneller ab als die Bevölkerungszahl insgesamt. „Die wachstumsdämpfenden Risiken dieser Entwicklung und der daraus erwachsende Handlungsbedarf werden unzureichend problematisiert“, warnt Rürup im „Handelsblatt“.

Um gegenzusteuern, seien ein leistungsfähigeres Schulsystem, eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit und eine an Arbeitsmarktkriterien orientierte Zuwanderungspolitik nötig.

Zudem, so Rürup, habe die Regierung zwar bereits einiges unternommen, um das Abgabensystem beschäftigungs- und wachstumsfreundlicher zu gestalten, doch noch immer sei der Faktor Arbeit zu stark mit Abgaben belastet.

Quelle: Handelsblatt.com

(Bild: geralt/photoopia.com)

Kommentare

Kommentar schreiben