Thüringer FDP will Landeserziehungsgeld abschaffen

Die Thüringer FDP-Fraktion fordert die Abschaffung des Landeserziehungsgeldes. Das Erziehungsgeld setze falsche Anreize und würde vor allem von den Familien genutzt, für deren Kinder der Besuch einer Kindertagesstätte sinnvoll wäre, begründet Marian Koppe, sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, das Sparansinnen seiner Partei. Eltern, die ihre Kinder daheim erziehen wollen, „hätten keinen Anspruch auf eine staatliche Leistung“.
Seit Mitte 2006 zahlt der Freistaat ein monatliches einkommensunabhängiges Erziehungsgeld zwischen 150 und 300 Euro für maximal zwölf Monate.

Foto: Marian Koppe/www.fdp-thueringen.deDie Thüringer FDP-Fraktion fordert die Abschaffung des Landeserziehungsgeldes. Das Erziehungsgeld setze falsche Anreize und würde vor allem von den Familien genutzt, für deren Kinder der Besuch einer Kindertagesstätte sinnvoll wäre, begründet Marian Koppe, sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, das Sparansinnen seiner Partei. Eltern, die ihre Kinder daheim erziehen wollen, „hätten keinen Anspruch auf eine staatliche Leistung“.

Seit Mitte 2006 zahlt der Freistaat ein monatliches einkommensunabhängiges Erziehungsgeld zwischen 150 und 300 Euro für maximal zwölf Monate.

Quelle: TLZ.de

(Foto: Marian Koppe/www.fdp-thueringen.de)

Kommentare

Kommentar schreiben