Junge Union für mehr Erziehungskompetenz der Eltern

Foto: www.junge-union.deAm vergangenen Wochenende trafen sich rund 1.000 Delegierte und Gäste der Jungen Union zum Deutschlandtag in Potsdam. Unter dem Motto „Zukunft: Familie“ wurde neben der Neuwahl des Bundesvorstandes der Leitantrag „Familienland Deutschland“ beschlossen. Die Junge Union fordert darin u.a. die Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern und die Förderung junger Familien.

Ein zentrales Anliegen des Leitantrages der Jungen Union ist die Bewahrung der „Familie als beständigste Form des Zusammenlebens“ und „Grundlage unseres Miteinanders“. Im Mittelpunkt familienpolitischer Entscheidungen müsse eine „echte Wahlfreiheit der Eltern, über die Erziehung ihrer Kinder eigenverantwortlich zu entscheiden“, stehen. Eine moderne Familienpolitik solle sich am Kindeswohl und am Wohl der Eltern orientieren.

Statt der amtierenden Familienministerin Kristina Schröder (CDU) sprach Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) auf dem Deutschlandtag. Laut FAZ soll Schröder, die schon immer Abstand zur JU gehalten habe, darüber nicht amüsiert gewesen sein.

Weitere Redner auf dem Deutschlandtag waren Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Quellen: Booklet zur Veranstaltung und FAZ

(Foto: www.junge-union.de)

Kommentare

Kommentar schreiben