CSU kritisiert Elterngeldstreichung für Reiche

Foto: www.hans-peter-friedrich.deDie CSU hat die Pläne der Regierungskoalition, Top-Verdienern das Elterngeld zu streichen, scharf kritisiert. CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich hält das Vorhaben für eine „sinnlose Symbolpolitik der Liberalen“. Von den Streichungen sei nur eine kleine Gruppe betroffen. Den acht Millionen Euro Einsparungen würden 10 Mio. Euro Verwaltungskosten gegenüberstehen, so Friedrich.

Intern soll er die Pläne einen „Schildbürgerstreich“ und „FDP-Populismus pur“ genannt haben.

Andere Abgeordnete gehen gar von noch geringeren Einsparungen aus.

Quelle: Financial Times Deutschland

(Foto: www.hans-peter-friedrich.de)

Kommentare

Kommentar schreiben