Elterngeld: Mehrausgaben als Beweis für Erfolg

Elterngeld: Mehrausgaben für 2010 als Beweis für Erfolg
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder hat rund 140 Millionen zusätzliche Mittel für das Elterngeld beantragt. Gründe dafür seien höhere Geburtenzahlen und ein Anstieg der Väter mit Elterngeld. Der Haushaltsausschuß habe die Mehrausgaben bereits genehmigt, teilte das Familienministerium mit. Schröder ist sich sicher, daß sich der Finanzminister über diese Extraausgaben freuen wird, zeigten diese doch den Erfolg des Elterngeldes. „Das sind Entwicklungen, für die wir gerne Geld ausgeben sollten“, sagte die Familienministerin.
Quelle: Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums

Foto: BMFSFJ/L. ChaperonBundesfamilienministerin Kristina Schröder hat rund 140 Millionen zusätzliche Mittel für das Elterngeld beantragt. Gründe dafür seien höhere Geburtenzahlen und ein Anstieg der Väter mit Elterngeld. Schröder ist sich sicher, daß sich der Finanzminister über diese Extraausgaben freuen wird, zeigten diese doch den Erfolg des Elterngeldes. Bisher hatte Kristina Schröder immer betont, daß der Erfolg des Elterngeldes nicht an der Geburtenrate gemessen werden dürfe.

Das gilt aber scheinbar nur bei negativen Meldungen. Denn der leichte Anstieg der Geburten und die zunehmende Zahl der Väter in Elternzeit sind laut Bundesfamilienministerium „der Beweis dafür, dass das Elterngeld nach wie vor eine großartige Erfolgsgeschichte ist.“

Der Haushaltsausschuß habe die Mehrausgaben bereits genehmigt, teilte das Familienministerium mit.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums

(Foto: BMFSFJ/L. Chaperon)

Kommentare

Kommentar schreiben