Studie: Ehe bietet einen „festen Rahmen“

Die große Mehrheit der Deutschen wünscht sich einer aktuellen Studie des Familienministeriums zu Ehe und Partnerschaft zufolge eine dauerhafte und feste Beziehung. Als Grund für ihre Hochzeit gaben die meisten Ehemänner (83%) und Ehefrauen (86%) an, sie wollten damit ihrer Partnerschaft einen „festen Rahmen geben“. Kinder oder die Absicherung im Alter bzw. generell finanzielle Aspekte spielten bei dieser Entscheidung zumeist nur eine untergeordnete Rolle. Viele knüpften zudem an die Ehe die Erwartung, daß sie „einen vom Staat geschaffenen und geschützten Rechtsrahmen bietet“.
Eine dauerhafte Partnerschaft wünschten sich 82% der Befragten. Unter den Verheirateten waren es sogar 87%, von den Nichtverheirateten meinten dies 71%. Über die Hälfte war der Meinung, daß sich viele Paare zu schnell trennen würden. 82% fühlten sich für Menschen, die man liebe, verantwortlich. Daß die Ehe auf das ganze Leben ausgerichtet sei, dem stimmten 61% der Verheirateten und 41% der Unverheirateten zu.

Foto: Johanna Bieber/pixelio.deDie große Mehrheit der Deutschen wünscht sich einer aktuellen Studie des Familienministeriums zu Ehe und Partnerschaft zufolge eine dauerhafte und feste Beziehung. Als Grund für ihre Hochzeit gaben die meisten Ehemänner (83%) und Ehefrauen (86%) an, sie wollten damit ihrer Partnerschaft einen „festen Rahmen geben“. Kinder oder die Absicherung im Alter bzw. generell finanzielle Aspekte spielten bei dieser Entscheidung zumeist nur eine untergeordnete Rolle. Viele knüpften zudem an die Ehe die Erwartung, daß sie „einen vom Staat geschaffenen und geschützten Rechtsrahmen bietet“.

Eine dauerhafte Partnerschaft wünschten sich 82% der Befragten. Unter den Verheirateten waren es sogar 87%, von den Nichtverheirateten meinten dies 71%. Über die Hälfte war der Meinung, daß sich viele Paare zu schnell trennen würden. 82% fühlten sich für Menschen, die man liebe, verantwortlich. Daß die Ehe auf das ganze Leben ausgerichtet sei, dem stimmten 61% der Verheirateten und 41% der Unverheirateten zu.

Quelle: Studie „Partnerschaft und Ehe“

Foto: Johanna Bieber/pixelio.de

Kommentare

Kommentar schreiben