FDP lehnt Betreuungsgeld ab

FDP lehnt Betreuungsgeld ab
Das Betreuungsgeld sei finanziell nicht realisierbar, erklärte der FDP-Generalsekretär Christian Lindner am Wochenende in einem Interview mit „Sonntag aktuell“.  Auch in der Sache lehne die FDP das geplante Vorhaben ab, Eltern 150€ im Monat zu zahlen, die ihre Kinder in den ersten Jahren selber betreuen wollen. „Fachleute warnen davor, weil beispielsweise für Zuwandererfamilien ein finanzieller Anreiz bestehen könnte, ihren Kindern die Förderung in einer KiTa vorzuenthalten“, gab Lindner zu Bedenken.
Die dadurch eingesparten Mittel könnten beispielsweise für bessere Bildungsangebote ausgegeben werden.
Quelle: Pressemitteilung FDP vom 16.01.2011

Foto: (Christian Lindner) Tulipana/wikipedia.deFDP-Generalsekretär Christian Lindner hält das geplante Betreuungsgeld finanziell für nicht realisierbar. In einem Interview mit „Sonntag aktuell“ erklärte er, daß die FDP das Vorhaben, Eltern 150€ im Monat zu zahlen, die ihre Kinder in den ersten Jahren selber betreuen wollen, auch in der Sache ablehne. „Fachleute warnen davor, weil beispielsweise für Zuwandererfamilien ein finanzieller Anreiz bestehen könnte, ihren Kindern die Förderung in einer KiTa vorzuenthalten“, gab Lindner zu Bedenken.

Die dadurch eingesparten Mittel könnten beispielsweise für bessere Bildungsangebote ausgegeben werden.

Quelle: Pressemitteilung FDP vom 16.01.2011

Foto: (Christian Lindner) Tulipana/wikipedia.de

Kommentare

Kommentar schreiben