Martin Lohmann: „Wir brauchen eine familienpolitische Revolution!“

Martin LohmannIn einem Streitgespräch mit der ehemaligen Taz-Redakteurin Bascha Mika fordert der AEK-Sprecher Martin Lohmann eine „familienpolitische Revolution“. Mütter sollten mehr gesellschaftliche Anerkennung erfahren, so Lohmann. Die Bevormundung und Häme gegenüber „Nur“-Müttern müsse aufhören. Stattdessen brauche es echte Wahlfreiheit für Familien und mehr Bürgerfreiheit. Mehr Kinderbetreuung, wie sie Mika fordert, „ist … keine wirklich moderne Familienpolitik“.

Denn Kinder seien keine Objekte, die „wegbetreut und wegorganisiert werden müssen oder dürfen“, kritisiert Lohmann. Familienpolitik stehe viel zu sehr unter dem „Diktat der Erwerbswelt“ und denke nicht vom Kind her.

Quelle: AEK-online.de

Kommentare

Kommentar schreiben