Schavan: Lehrer nach Leistung bezahlen

Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) sucht nach Wegen, junge Menschen für den Beruf des Lehrers zu begeistern. Bessere Bezahlung ist einer ihrer Ansätze. Diese solle es jedoch nur bei entsprechender Leistung geben: „Leistungszulagen sind attraktiv, wenn die Pädagogen wissen, dass damit besondere Bemühungen auch finanziell gewürdigt werden“, sagte die Ministerin in Stuttgart zum Auftakt von Europas größter Bildungsmesse, der „Didacta“.
Im internationalen Vergleich liege Deutschland bei den Lehrergehältern zwar vorn, „dennoch können Leistungszulagen für Lehrer die Attraktivität des Lehrerberufs heben“, erklärte die Politikerin.
Der Fokus müsse darauf liegen, interessante junge Menschen für den Lehrerberuf zu gewinnen. „Am Ansehen der Pädagogen entscheidet sich die Qualität der Schule. In den skandinavischen Ländern ist die Autorität der Lehrer hoch. Bei uns wird damit fahrlässig umgegangen“, kritisierte Schavan.

Annette SchavanBildungsministerin Annette Schavan (CDU) sucht nach Wegen, junge Menschen für den Beruf des Lehrers zu begeistern. Bessere Bezahlung ist einer ihrer Ansätze. Diese solle es jedoch nur bei entsprechender Leistung geben: „Leistungszulagen sind attraktiv, wenn die Pädagogen wissen, dass damit besondere Bemühungen auch finanziell gewürdigt werden“, sagte die Ministerin in Stuttgart zum Auftakt von Europas größter Bildungsmesse, der „Didacta“.

Im internationalen Vergleich liege Deutschland bei den Lehrergehältern zwar vorn, „dennoch können Leistungszulagen für Lehrer die Attraktivität des Lehrerberufs heben“, erklärte die Politikerin.

Der Fokus müsse darauf liegen, interessante junge Menschen für den Lehrerberuf zu gewinnen. „Am Ansehen der Pädagogen entscheidet sich die Qualität der Schule. In den skandinavischen Ländern ist die Autorität der Lehrer hoch. Bei uns wird damit fahrlässig umgegangen“, kritisierte Schavan.

Foto: REGIERUNGonline/Villagran

FreieWelt.net

Kommentare

Kommentar schreiben