Junge Union: Schutz des Lebens hat Priorität

Foto: Alexandra H. / pixelio.deDie Junge Union lehnt die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) an künstlich befruchteten Embryonen ab. PID gefährde ungeborenes Leben massiv, erklärten der JU-Bundesvorsitzende Philipp Mißfelder und seine bayerische Stellvertreterin Dorothee Bär in einer aktuellen Pressemitteilung. PID führe unweigerlich zur Selektion zwischen wertem und unwertem Leben. Dies sei nicht hinnehmbar. Man dürfe die „Grenze der ethischen Machbarkeit“ nicht noch weiter verschieben.

Deshalb müsse die Union im Deutschen Bundestag bei der Beratung zur PID „auf den Schutz des Lebens drängen“. Zudem sei eine „breite gesellschaftliche Diskussion und verstärkte Aufklärung“ dringend notwendig , „um junge Menschen bei ihrer Entscheidung für das ungeborene Leben nicht alleine zu lassen“.

Quelle: Junge Union

Foto: Alexandra H. / pixelio.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben