Schweden: Vorschule schafft Geschlechtsbezeichnungen ab

Das Portal „shortnews“ berichtet unter Berufung auf einen Bericht der Nachrichtenagentur „Associated Press“: „An der „Egalia“-Vorschule in Stockholm in Schweden ist die Benutzung der Pronomen „sie“ und „er“ streng untersagt. Stattdessen werden alle 33 Kinder als „Freunde“ bezeichnet. Auch die Farben der Spielzeuge sowie der Bücher sind sorgfältig ausgewählt, um jegliche geschlechtsbezogene Klischees zu vermeiden.

„Die Gesellschaft erwartet von Mädchen, dass sie eben mädchenhaft und hübsch sind, während die Jungs männlich und hart erscheinen sollen“ sagte die 31-jährige Lehrerin der Schule Jenny Johnsson. „´Egalia´ gibt ihnen die fantastische Möglichkeit das zu sein, was sie sein wollen.““

Quelle: www.shortnews.de

(Bild: Thommy Weiss/pixelio.de)

Kommentare

Kommentar schreiben