Katholische Elternschaft (KED): Initiative „Sexuelle Vielfalt“ mißachtet Elternrechte

Die Vorsitzende der Katholischen Elternschaft Deutschland (KED), Marie-Theres Kastner, hat die umstrittene Berliner Aufklärungskampagne „Sexuelle Vielfalt“ kritisiert. Die Initiative mißachte Elternrechte, sagte Kastner in der Katholischen Sonntagszeitung und forderte, daß „solche existenziell wichtigen Inhalte nur in Abstimmung mit den betroffenen Eltern in der Schule eingebracht werden dürfen.“

Mit der Initiative „Sexuelle Vielfalt“ der Senatsverwaltung für Bildung in Berlin sollen Grundschulkinder über die Vielfalt sexueller Orientierungen und Lebensweisen aufgeklärt werden. Allerdings sei „bei aller Wertschätzung dieser Absicht in einigen Abschnitten eine Kind- und altersgerechte Darstellung der Wirklichkeit zugunsten einer plakativen und übergriffigen Information seitens der staatlichen Schulaufsicht in den Hintergund geraten“, begründete Kastner ihre Kritik. Die Texte und Darstellungen sollten daher „gemeinsam mit den Eltern“ kritisch geprüft werden.

Quelle: Katholische Sonntagszeitung, 117 Jg., 30/31. Juli 2011, Nr. 30, Innenteil Erzbistum Berlin,  S. II.

Zur Internetseite der KED

Kommentare

Kommentar schreiben