Familienschutz fordert grundlegende Prüfung der Lehrinhalte zur Sexualerziehung in Berlin

Die Initiative Familienschutz startet die zweite Runde der Online-Mitmach.Aktion „Staatliche Sexualisierung der Kindheit – schützt uns davor!“ auf AbgeordnetenCheck.de. Ziel der Aktion ist eine grundlegende Prüfung aller Lehrinhalte und Handreichungen zur „Sexualerziehung“ in Berlin und insbesondere der Unterrichtsmaterialien zur „sexuellen Vielfalt“ durch ausgewiesene und unabhängige Experten. Es muß Schluß damit sein, daß Inhalte der schulischen Sexualerziehung von einschlägigen Interessengruppen vorgegeben werden.

Bitte machen Sie mit, auch wenn Sie nicht in Berlin wohnen, denn die Entwicklung im Land Berlin dient vielen anderen Bundesländern als Modell. Im Rahmen der Berliner Initiative zur „Akzeptanz Sexueller Vielfalt“ sind die Vermittlung und Darstellung auch abseitiger „sexueller Identitäten“ und Lebensweisen zu einem wesentlichen Bestandteil der „Sexualerziehung“ in der Schule avanciert. Die seelisch-moralische Unversehrtheit unserer Kinder ist akut gefährdet.

Machen Sie mit und schicken Sie noch heute Ihren Protest nach Berlin: Zur E-Mail-Petition gegen Staatliche Sexualisierung der Kindheit.

Zur Initiative Staatliche Sexualisierung der Kindheit.

Kommentare

Kommentar schreiben