Dr. Karin Jäckel unterstützt Betreuungsgeld – Statement

„Eltern haben einen Anspruch auf Betreuungsgeld, weil alle Eltern und Kinder gleichberechtigte Ansprüche an die Solidargemeinschaft des Staates haben und Familienarbeit gleichwertig mit Erwerbsarbeit ist. Es steht den Regierenden der staatlichen Solidargemeinschaft nicht zu, das Grundgesetz zu beugen, indem sie erwerbstätige Eltern favorisieren und nicht erwerbstätige Eltern abwerten.  Betreuungsgeld wird erwerbstätigen Eltern in Form von staatlich zur Verfügung gestellten Kinderbetreuungseinrichtungen gezahlt. Nicht erwerbstätigen Eltern steht daher für die von ihnen im Sinne des Grundgesetzes persönlich geleistete Kindererziehungs- und betreuungsarbeit ein entsprechendes Betreuungsgeld zu.“

—————————————————-

Zur Person: Dr. Karin Jäckel (1948) hat Kunstgeschichte, Germanistik und Sprecherziehung studiert. Sie ist Kinderbuchautorin und Autorin von historischen Romanen. Bereits seit vielen Jahren engagiert sich Dr. Jäckel für Familien und deren Interessen. Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Söhne.

www.karin-jaeckel.de

Kommentare

  1. Antonie J.M.Wouters sagt:

    An dieser Stelle ganz herzlich und ganz einfach „danke“ Frau Dr. Jäckel und Frau Linder- und weiterhin viel Überzeugungskraft- die Zukunft unserer Kinder sollte uns den engagierten Einsatz Wert sein- denn es läuft schon allzuvieles allzulange „schief“…

Kommentar schreiben