Katholiken-Präsident: Am Elterngeld wird nicht gerüttelt

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, verteidigte in einem Interview das Elterngeld, das zuvor wegen der anhaltend niedrigen Geburtenzahlen in die Kritik geraten war. Der CDU-Abgeordnete Thomas Bareiß hatte eine Überprüfung des Elterngeldes gefordert, da es „seinen Zweck nicht erreicht“ habe. Glück sei bestürzt über diese Debatte, die aus dem Wirtschaftsflügel der CDU komme. Dort werde das Elterngeld „offenbar lediglich als Gebärprämie“ verstanden. 

Man dürfe Familienpolitik nicht nur unter finanziellen Gesichtspunkten betrachten, mahnte Glück. Auch sollte es nicht nur darum gehen, Frauen möglichst schnell wieder auf den Arbeitsmarkt zu bringen: „Da springt man zu kurz.“ Er forderte statt dessen „eine generell größere Kinderfreundlichkeit im Alltag“ wie man sie in anderen Ländern, mit höheren Geburtenraten, beobachten könne.

Zum Interview

CDU-Abgeordneter stellt Elterngeld in Frage

Foto: Alois Glück (Urheber: ZdK, Plesker)

Kommentare

Kommentar schreiben