Seehofer vor Landtag: Ja zum Betreuungsgeld

Erkennbar aufgewühlt hat der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer gestern Abend vor dem Landtag um Zustimmung für das Betreuungsgeld geworben. Es ermögliche den Eltern, bei der Kindererziehung eine freie Wahl zu treffen; der Staat sei schließlich nicht deren Vormund. Außerdem werde der Krippenausbau in Bayern durch das Betreuungsgeld nicht beeinträchtigt. 

Seehofer verteidigte den mit den Koalitionspartnern getroffenen Kompromiss, dass die Auszahlung der Leistung von Besuchen beim Kinderarzt abhängig gemacht werde. Da es ohnehin um das Kindeswohl gehe, sei diese Regelung vertretbar.

FreieWelt.net

Kommentare

Kommentar schreiben