Betreuungsgeld: Unionspolitiker kritisieren FDP

Mehrere Unionspolitiker haben am Wochenende die Verweigerungshaltung der FDP beim Betreuungsgeld kritisiert. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner forderte ein Ende der Debatte, Fraktionschef Kauder äußerte sich besorgt um den Fortbestand der Koalition, wenn die FDP nicht einlenkt. Ein Kompensationsgeschäft, wie vom Koalitionspartner vorgeschlagen, lehnte er ab. 

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt vermutete, dass es keine Differenzen innerhalb der Koalition gebe, sondern dass die Front zwischen der FDP und ihrer Führung verlaufe.

Die Einführung des Betreuungsgeldes ist im Koalitionsvertrag beschlossen worden.

Foto: Helene Souza / pixelio.de

Kommentare

Kommentar schreiben